Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Freundschaften

Neue Benutzer

FlorenciaC(Heute, 10:52)

LesterPear(Gestern, 11:11)

TillySchil(Gestern, 06:33)

Tina(18. Februar 2018, 15:18)

Mesosipu(17. Februar 2018, 09:44)

Statistik

  • Mitglieder: 2743
  • Themen: 45426
  • Beiträge: 843578 (ø 219,28/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: FlorenciaC

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Eins kann jeder ... ;-). Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 22. Januar 2018, 12:31

Wie geht ihr mit Macken, Spleens etc. bei euren Kindern um?

Ihr Lieben,

Unsere beiden eineiigen Zwillingsmädels machen uns wahnsinnig mit ihren " Eigenwilligkeiten" bzgl. Kleidung und Co. Wir wissen einfach nicht genau, wie wir damit umgehen sollen. Wir befürchten, wenn wir zu sehr nachgeben, hier zwei kleine Monks groß zu ziehen ( ihr kennt vielleicht die Serie...). Auf der anderen Seite haben wir auch keine Kraft mehr für die Kämpfe hier andauernd....
Aber jetzt erzähle ich erstmal....
Unsere Damen werden im Mai 4 und haben diese "Schwierigkeiten " seit sie ca. 2,5 Jahre alt sind.
Aufgefallen ist es das erste Mal richtig, als eine plötzlich den Helm beim Laufradfahren nicht mehr ertrug. Sie tobte und schrie, das Band sollte lockerer sein usw und beruhigte sich auch nicht, als das Band unter dem Kinn schließlich schon am Boden baumelte und der Helm alles andere als verkehrssicher war. Eine Zeitlang fuhr die Dame dann gar nicht mehr Laufrad, weil sie irgendein uns nicht erklärliches Problem mit dem Helm hatte. Dann ließ sie sich den Helm nur von meinem Mann anziehen, der unter dem Kinn mit Halstuch irgendeine Lösung bastelte, die ihrer Meinung nach, nur der Papa beherrschte. Nach ein paar Monaten war der ganze Spuk mit dem Helm wieder vorbei. Nach ein paar weiteren Monaten fing die andere an. Doch bei ihr musste der Helm extrem fest gezogen werden, weil er sonst nicht "richtig" war. Doch auch sie tobte regelmäßig, dass der Helm nicht fest genug sei, obwohl der Verschluss schon Abdrücke hinterließ... Irgendwann war auch dieses Thema wieder vorbei.
Doch die Mädels haben inzwischen diverse andere Kriegsschauplätze, wo ihrer Meinung nach was nicht richtig sei oder stört.
Bei der Kleidung sind derzeit schwierig:
Kapuzenpullis ( haben wir im Winter leider einige)
Rollkragen ( könnte ich irgendwie verstehen)
Pullis mit lockerem Halskragen
Kniestrümpfe
Latzröcke/ Hosen ( Matschhose geht)
Handschuhe ( ganz schlimm! Sie ertragen lieber Eiszapfen an den Fingern)
Anzüge wie Softshellanzug/ Schneeanzug
Haarspangen
Schals, die nicht " richtig" in die Jacke gepackt werden

Dazu muss ich sagen, dass es wenig Kleidung gibt, die bei beiden gleichzeitig schwierig ist. Sie wechseln sich in Phasen dabei gerne ab. Und das ist ja das Komische: F. tobt wochenlang bei Kapuzenpullis und ähnlichem. A. hat dabei gar kein Problem. Doch plötzlich tauschen sie nahezu die Rollen: auf einmal hat A. ein Problem mit einem Pulli, der letzte Woche noch ok war, und F. akzeptiert plötzlich wieder Kapuze, nur Rollkragen ist noch etwas schwierig.
Der tolle teure Softshellanzug ging bei F. erst wochenlang gar nicht. Dann ging es plötzlich. Anziehen war gar kein Thema mehr. Dann würde es auf einmal wieder schwierig...
Uns belasten diese wiederkehrenden sinnlosen Kämpfe sehr im Alltag. Anfangs haben wir noch öfter nach gegeben und die Kleidung ausgetauscht. Dann hatten wir das Gefühl, es stört nun immer mehr, wir finden hier keine Jacke mehr, die in Ordnung ist. Seitdem sind wir strenger, beharren oft auf gewisse Kleidung. Und nach 5 Minuten Tragen ist die Kapuze z.B. kein Thema mehr.
Manchmal geht es auch nicht anders, z.B. beim Zwergerlskikurs ( den sie unbedingt im Urlaub machen wollten). Was war das bei beiden für ein Riesentheater mit den Skihandschuhen!!! Aber ohne Handschuhe durften sie nicht in den Kurs. Doch wir hatten ja alles schon bezahlt ( Ausrüstung ausgeliehen etc.) Und letztendlich hat ihnen Skifahren auch Spaß gemacht. Nur die Handschuhe waren für sie wohl eine Qual.
Mein Mann und ich sind ganz pragmatische Leute und kommen mit diesen "Spirenzchen" überhaupt nicht klar. Kenne ich auch so von meinen Einlingssöhnen nicht!
Wir haben Angst, dass sie immer mehr Spleens entwickeln in Richtung zwanghaftes Verhalten.
Z.B. schläft F. nur ein, wenn ihre Decke ganz glatt gestrichen ist, es dürfen keine Hügel oder Dellen zu sehen sein. Alles muss "richtig" umgeschlagen etc. sein. Oder A. kontrolliert immer genau nach, ob ich abends an ihrem Body auch wirklich ALLE 3 Knöpfe zu geknöpft habe, obwohl ich ihr das immer mündlich versichere. Auch ziehen sie keine Schuhe an, ohne vorher nochmal die Socken zurecht zu ziehen. Egal wie fest oder richtig die vorher schon saßen. Und sie schlüpfen in keine Jacke, ohne vorher mit den Fingern die Pulli-Ärmel fest zu halten - selbst wenn es eh enge Bündchen sind, die keinesfalls mit hoch rutschen würden. Das ist doch alles schon ziemlich zwanghaft, Oder?
Kennt das jemand?
Und wie würdet ihr euch als Eltern verhalten? Allem nachgeben oder auf Sachen beharren - auch um nachher zu zeigen, dass doch alles gar nicht so schlimm/ unerträglich war?
Wie gesagt, sie bekommen mein volles Verständnis, wenn Sachen kratzig sind oder eng...
Aber vieles wirkt wie an den Haaren herbei gezogen! Und einiges ( wie Jacken) kann man nun auch nicht weg lassen....

Wir würden echt gerne diese sinnlosen Streitpunkte mit ihnen nicht mehr haben!

Liebe Grüße
Franziska

2

Montag, 22. Januar 2018, 13:05

Liebe Franziska,

mein Sohn ist auch so. Nicht hinsichtlich des Ablehnens vieler verschiedener Kleidungsstücke, aber:
auf Hose/Shirt/Socke ist ein Tropfen Wasser- das Teil ist in seinem Kopf NASS und muss sofort entfernt werden. Im Alter Deiner beiden hat er panikartig geschrien deswegen.
Hosen müssen IMMER hochgekrempelt werden, egal ob sie zu lang oder schon eher zu kurz sind, egal ob Sommer oder Winter oder ob da schon Haut zwischen Winterstiefel und Jeans rausschaut..
Socken werden dafür IMMER runtergeschoben/gekrempelt. Bis zum Knöchel. Wenn es dann in den Winterstiefeln drückt, geht das aber natürlich gar nicht sm_lachen1
Schuhe hat er sich eine Zeitlang so fest geschnürt, dass regelmäßig die Schnellschnürsenkel abgerissen sind. Lockerer ging gar nicht, er hat IMMER nochmal nachgezogen.
Latz war auch im Alter von Deinen beiden durch. Jetzt gibt es Matschhosen und Skihosen ohne Latz, fertig.

Zum Umgang damit:
meinen Mann hat das schier wahnsinnig gemacht und er kann sich immer noch sauber drüber aufregen.
Wie bei allen anderen Themen auch verschwenden wir allerdings keine Energie darauf, Dinge durchzusetzen, die nicht lebensnotwendig sind, also witterungsbedingt notwendig etc.
Da er auch kaum zu Infekten neigt, gibt es da einen gewissen Spielraum, den hätten wir bei unserer Tochter nicht, die erkältet sich viel schneller.
Wenn es natürlich dahin führt, daß Ihr keine tragbare Jacke mehr habt, ist das auch keine Lösung. Allerdings könnte ich mir vorstellen, daß die wichtigen Punkte sich leichter durchsetzen lassen, wenn Ihr die unwichtigen, wenn auch nicht immer nachvollziehbaren 'durchwinkt'.

Meinem Eindruck nach wird es im Laufe der Zeit besser, unserer ist schon nicht mehr so krampfig, das Thema mit nassen Klamotten hat er immer noch, aber eben eher bei nass und nicht bei ansatzweise feucht, und ausflippen tut er deswegen auch nicht mehr, er legt das nasse Kleidungsstück auf die Heizung und holt sich ein trockenes sm_B damit kann ich leben...

Ich würde glaube ich zu einer Mischung aus Pragmatismus und punktuellem Durchsetzen tendieren. Wie gesagt, bei uns verwächst sich einiges. Meinem Gefühl nach entsteht diese Krampfigkeit aus einer Verunsicherung von anderer Seite wie Entwicklungssprung, neue Umgebung, andere Erzieher im Kiga oder ähnliches. Dann scheinen ihm diese Dinge sehr wichtig zu sein. Wenn alles entspannt läuft und es ihm gutgeht, ist das viel weniger.

Ich wünsche Euch gute Nerven! Empfehlenswert ist auch dieser thread: MonkMonkMonk
sm_sp1 sm_sp2
Jetzt sind wir schon 6! Die Zeit rast.

3

Montag, 22. Januar 2018, 13:25

Hallo,
meine eineiigen Mädels sind jetzt 3,5 Jahre und sie haben die gleichen Probleme. Hab viel in Richtung Hochsensibilität gelesen und kann da ganz viel meine Mädels erkennen. Ist übrigens vererbbar.
Nur weil ihr an den Klammoten keine störenden Dinge fühlst, erkennst kann es trotzdem was geben, was eben in der Situtation für die Mädels vermehrte "Aktivität" / "Empfindung" macht, was sie nicht aushalten. Hab es hier oft mit Socken, wo dann ein mini-mini-Fussel drin ist, den sie halt merken.
Wenn sie gute Zeiten haben können sie einiges besser ertragen. Zu Hause laufen sie am liebsten nackt rum. Wenn wir draußen sind bzw. andere Leute es machen, können sie sich irgendwie mehr zusammenreißen, was eben bei den direkten Bindunspersonen nicht so gut funktioniert.
Manchmal haben wir das Chaos schon bei der Unterhose, manchmal müssen wir 3 Teile neu anziehen, bis was angenehm ist.
Und das ist echt anstrengend, wenn man pünktlich wo sein will. Wir für uns haben jedoch festgestellt, dass "Konsequenz/Strenge" nichts hilft, da sie dann in einem komischen Fahrwasser kommen, wo wir alle nicht rein wollen, bzw. sie nur noch schlecht raus kommen. Wenn wir in der Wohnung nichts finden, die Stunde Anziehzeit vorbei ist, müssen sie sich was aussuchen, was sie später in Kindergarten / Auto oder einfach nur in der Kälte dann anziehen wollen. Das klappt dann meistens besser und unsere Nachbarn haben sich an die halb nackten Kinder, die wir dann auf dem Arm zum Auto tragen oder vor der Haustür anziehen, gewöhnt.

Mir hat viel geholfen mich in das Hochsensible Thema rein zu lesen, hab für mich da auch einiges rausholen können auch im Bezug auf meine Kindheit.
Alles Gute

4

Montag, 22. Januar 2018, 20:36

So einen Thema gab es vor Jahren schon mal, da waren meine Mädels auch so drauf--- himmel wie lang ist das her sm_lachen1

http://www.einskannjeder.de/index.php?pa…monk#post339398
Grüße Andrea

Unsere Große ist 13 Jahre sm_frühling und die zweieiigen Schwestern sind 10 Jahre alt _duol_ .

5

Montag, 22. Januar 2018, 20:50

Hallo,

also ich bin jetzt etwas baff vom Lesen. Unsere eineiigen Zwillinge - werden im April 4. Machen genau die gleichen Sachen. Das mit dem Helm, das mit den Kleidungsstücken, das abwechseln, das mit der Bettdecke kenne ich auch und so geht es gerade weiter. Es wird aber seit einer Weile besser. Nicht super-duper gut aber besser und zwar seit ich beschlossen habe diesen Wahnsinn nichtmehr mitzumachen. Da sind sie natürlich erstmal so richtig ausgeflippt. Bzw das jeweils betroffene Kind. Aber gut, es wird besser und daher denke ich dass das so schon richtig ist. Unsere Große war übrigens ähnlich. Aber nicht so extrem, was das angeht. Bei ihr ist es komplett weg.

Evtl ist das halt einfach in der Trotzphase bei sehr willenstarken Kindern so?!- Davon hab ich nämlich 3 Stück ;). Wobei ich insgesamt bemerke, dass das pflegeleichteste der drei Mädels, die extremsten Ticks dieser Art hat. Sie hat das mit der Bettdecke derart auf die Spitze getrieben, dass ich beschlossen habe diesen Wahnsinn nichtmehr mitzumachen. Da war ich eines Abends fast am Rande eines Nervenzusammenbruch, weil sie immer nur gebrüllt hat, weil ich die Bettdecke nicht perfekt genug glatt gezogen habe. Es ging bestimmt eine Stunde - gefühlt ;) - in echt vermutlich kürzer - aber ich war danach völlig erledigt. Besagtes ruhigstes Kind habe ich auch 4 mal brüllend und strampelnd durch den Ort zum Kiga getragen (hab selber fast geheult, weil es so schrecklich war), weil sie nur die Schuhe von sich geschmissen hat. Sie war der Ansicht, dass ich nicht in der Lage bin die Schuhe perfekt sitzend anzuziehen,... Zu eng, zu locker, zu
dies zu jenes.

Merkt man bei euch auch immer direkt an der Art wie das Kind reagiert, dass man es nicht recht machen kann, weil das Kind jetzt unbedingt ein Drama veranstalten will? Ich seh das den beiden total an, ob man da noch reden und verhandeln, in den Arm nehmen oder Kompromisse eingehen kann, oder nicht ;).

Mfg Schoklädle
P. S. : Es tut mir natürlich leid für euch, dass ihr auch so leiden müsst. Aber trotzdem war ich gerade wirklich erleichtert, als ich das gelesen habe :D
Franziska

mit den Minimädels (04.2014) L* 1800 g_mmmhro_ J* 2100g _mmmhro_ (36+0)

und der großen Schwester 08.2011 _mmmh_

6

Montag, 22. Januar 2018, 21:08

Oh ich liebe diesen Monkmonkmonk-thread :D. Der ist ja super! Also alles ganz normal :p
Franziska

mit den Minimädels (04.2014) L* 1800 g_mmmhro_ J* 2100g _mmmhro_ (36+0)

und der großen Schwester 08.2011 _mmmh_

7

Montag, 22. Januar 2018, 21:30

Fuer mich klingt das eher nach einer ganz normalen Autonomiephase. Spricht denn etwas dagegen sie einfach ihre Sachen selber aussuchen zu lassen? Oder sie auch mal ohne Jacke an rauszulassen? Sie merken doch wenn Ihnen kalt ist und werden dann sicher gerne die Jacke anziehen.

Bei den Handschuhen denke ich auch eher nicht, dass sie überempfindlich sind. Vielleicht stört sie, dass sie vieles, dass sie seit kurzem können mit Handschuhen nicht, oder nur schlechter, schaffen.

Ich glaube auch nicht, dass du dir Monks anerziehst dadurch dass du auf Bedürfnisse reagierst.

Vielleicht kann dir das gewünschte st e Wunschkind aller Zeiten, da ein paar Sorgen nehmen:
http://www.gewuenschtestes-wunschkind.de…erzeichnis.html
Lilypie Fourth Birthday tickers
  • Daniel _mmmhbl_ + Robin _mmmhbl_geboren am 25.10. in Woche 31 + 2

8

Montag, 22. Januar 2018, 21:56

Ach ja, das mit den Klamotten haben wir dadurch gelöst, dass die Kinder jetzt Abends mit mir gemeinsam etwas aussuchen und rauslegen. Vorher haben sich jeden morgen ewige Dramen vor dem Kleiderschrank abgespielt...

Natürlich haben sie versucht morgens alles über den Haufen zu werfen und wieder mit reichlich Drama und ewig viel Zeit neu auszuwählen. Da bin ich dann aber hart geblieben, weil wir das ja ganz ausführlich besprochen hatten und so blieb es bei einem Versuch pro Kind und seither wird freudig Abends (da geht das trotz Müdigkeit komischerweise ohne nennenswerte Dramen) ausgesucht, jede platziert ihren Stapel an Klamotten auf ihrem eigenen Fensterbrett (muss ja alles seine Ordnung haben ;)) und dann kann das morgens einigermaßen problemlos angezogen werden :)
Franziska

mit den Minimädels (04.2014) L* 1800 g_mmmhro_ J* 2100g _mmmhro_ (36+0)

und der großen Schwester 08.2011 _mmmh_

twinma11

mit "Shaun das Schaf" ;-)

Beiträge: 1 286

Vorname: Ellen

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 22. Januar 2018, 22:23

Ich sag nur: Schuluniform!
Hat bei uns sehr geholfen.
Gruß, Ellen

sm_sp1 Unser Pärchen ist im Sommer 2011 geboren. sm_sp2

10

Montag, 22. Januar 2018, 22:55

Danke für Eure Rückmeldungen.
Es war mir schon irgendwie klar, dass ich nicht der totale Einzelfall bin, aber ich habe wie gesagt schon 2 große Söhne, habe in meinem Leben schon viel mit Kindern zu tun gehabt, aber so ein Verhalten im der Ausprägung kannte ich nicht bisher.
Es tut auf jeden Fall gut zu lesen, dass es besser wird!
Und dass es anderen ähnlich geht.

Auf einiges nehme ich grundsätzlich auch gerne mal Rücksicht. Aber manches ist einfach zu absurd, wenn man Ewigkeiten auf der Bettdecke rumstreicht um sie glatt wie ne Tischplatte zu machen, das Kind aber weiter tobt und in einem Anfall, das sei nicht richtig, wieder alles kaputt strampelt.
Oder was hatte ich für Dramen mit ein paar teuren guten Kinderschuhen, die Schuhbänder hatten. Die Schleife durfte nicht zu sehen sein, die Schuhbänder mussten unter der Hose versteckt werden. Das hielt natürlich nicht so gut. Und da ich in ihrem Alter jetzt kein zweites geeignetes Schuhpaar dieser Art zur Verfügung habe und auch kein neues kaufen wollte, musste sie natürlich schon immer wieder diese Schuhe tragen. Neim.Einkauf haben sie ihr auch noch gefallen! Jetzt kaufe ich natürlich keine mehr mit Schuhbändern...
Genauso wie keine Rollkragen, Kapuzenshirts..., obwohl die vor 6 Monaten noch kein Problem waren...., und die scheinbar auch nach 5 Minuten Tragen dann auch kein Problem mehr sind. Und deswegen ärgert es mich, die Sachen im Schrank verrotten zu lassen. Also konfrontiere ich sie immer wieder mal mit den Klamotten. Und ich habe ja auch immer wieder mal "Glück" und die Sachen werden getragen ohne Aufstand.

Sie derzeit ohne Jacke gehen zu lassen, finde ich allerdings sehr schwierig. Meine Mädels sind gesundheitlich nicht so stabil. Wir haben große Probleme mit ihren Bronchien. Ein Mädchen hatte/ hat einen Nierenreflux.... Da mache ich nicht so gerne Experimente.
Ohne Handschuhe lasse ich sie durchaus raus. Mit dem Ergebnis, dass sie irgendwann draußen dann super motzig werden, wenn die Hände zu kalt werden. Aber sie lassen sich natürlich die Handschuhe noch immer nicht anziehen.
Es ist halt so schade, dass sie hier mit diesen Marotten und Anfällen so oft den Alltag in der Familie dominieren. Wir sind dann alle manchmal so durchgekämpft, dass z.B. die Freude auf den Ausflug/ die gute Stimmung verflogen ist. Das ist doch einfach mega schade. Nur weil z.B. ein Mädel nicht die richtige Mütze für sich heute gefunden hat, oder der Helm heute nicht geht.

An Hochsensibel habe ich auch schon gedacht. Aber ich bin kein Freund von solchen Zuschreibungen....
Aus meiner Kindheit ist mir so eine Art Sensibilität auch nicht bekannt. Auch mein Mann ist/war nicht so....

Ausgeprägt willensstark waren wir Eltern auch nicht, genauso wenig wie ihre Brüder. Allerdings empfinde ich die Mädels in vielen Bereichen durchaus als sehr willensstark. Sie lassen sich auch schwer von was überzeugen und hören ganz schlecht auf Regeln von unserer Seite....
Recht anstrengend einfach.... gerade wenn sie im Doppelpack sind....

Ach, ich muss wohl einfach hoffen, dass es stückchenweise von allein besser wird!

Elle 98

Gelegenheitsposter

Beiträge: 46

Vorname: Madame X

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 22. Januar 2018, 23:52

Wir haben hier auch so ein Exemplar. Bringt uns regelmäßig an den Rand des Wahnsinns. Und mich macht es traurig, dass dadurch die ganze Familie leidet und so gut wie jeder Ausflug/Urlaub torpediert wird und dadurch oft sehr unschöne Stimmungen entstehen.

Ich hätte gerne den Monk-Thread aufgerufen, es wird mir nicht gestattet. Woran liegt denn das?

Ich hoffe, es wird bald leichter. Ich kann sehr gut nachempfinden, wie es Euch geht.

sm_bett

12

Dienstag, 23. Januar 2018, 07:59

Ja, unsere Kinder hatten auch Spleens und Macken, aber dennoch haben wir nie versucht, ihnen alles Recht zu machen. Ich hätte da gar keine Zeit für gehabt.
Und bei allem Verständnis, ich denke an dem Punkt, wo die Familie leidet, dort wo Leidensdruck entsteht, Familienurlaub nicht genossen werden kann, an diesem Punkt sollte man versuchen aus dem Teufelskreis auszubrechen.
Hochsensibilität hin oder her...aber dennoch kannan sich innerhalb der Familie einigen, wie man damit umgehen möchte. Und es sollten alle an einem Strang ziehen, damit die Kinder Klarheit haben.
Natürlich würde ich auch Kleidung selbst aussuchen lassen...aber wenn sie dann für gut befunden und gekauft wurde, muss sich auch getragen werden...
Ich bin der Meinung, dass solch ein Verhalten durchaus auch Ritualcharakter bekommen kann. Nämlich dann, wenn diese Diskussionen einfach schön dazu gehören...
Auch die Eltern haben ihre Grenzen. Manche Spleens kann man akzeptieren, aber wenn Leidensdruck entsteht ist eine Grenze überschritten und man sollte als Familie eine Lösung finden.
Grüssle, Sandra sm_ww

*18.12.2006



flatrat

Dauerposter

Beiträge: 164

Vorname: Silke

Wohnort: Niederbayern

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 23. Januar 2018, 08:25

Hatten wir im letzten Jahr auch verstärkt immer mal wieder. Hat sich alles wieder gegeben. Ich tippe auch auf Autonomiephase und willensstarke Kinder. Hier hatte ich oft das Gefühl, das die Abgrenzung zum Zwilling auch eine Rolle spielt.

Bei uns hat meine Tochter das mehr ausgelebt. Sie ist SEHR willensstark, aber definitiv nicht die sensiblere von beiden.

14

Dienstag, 23. Januar 2018, 09:01

Bei uns ist es bei einem unserer Mädels ähnlich (zweieiig). Besonders nevt mich das mir den Kapuzenpullis. Sie hat dadurch kaum noch warme Sweats und ich muss sehen wie wir damit duch die Woche kommen. Ich kaufe neue Sachen nur nach Auswahl durch die Kinder. Daher finde ich es natürlich ärgerlich wenn es dann so kommt. Das versuche ich ihr auch sachlich und ruhig zu erklären.

Allerdings ist C im September in die erste Klasse gekommen also etwas älter. Ich kann mich nicht erinnern dass es früher schonmal so heftig war wie aktuell. Sie begründet aber auch einige ihrer Anliegen mittlerweile. Z.B. Kapuze ist Gewurschtel unter der Jacke. Im Sommer kann sie den Kapuzenpulli nehmen. Die Decke drückt wenn sie nicht glatt ist,...

Wenn irgendwie möglich mache ich so wie sie verlangt bzw sie macht einiges selbst mittlerweile, z.B. Decke richten, Sachen raussuchen die sie (er)tragen mag.
Viele Grüße
Katharina

_mmmhro_ & _mmmhro_ 09/2011
_mmmhro_ 09/2009

maranu

*nungimäh*

Beiträge: 524

Vorname:

Wohnort: Österreich

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 23. Januar 2018, 13:12

Ich hätte gerne den Monk-Thread aufgerufen, es wird mir nicht gestattet. Woran liegt denn das?


Hallo, weil sich dieser Thread in einem Bereich befindet, der erst bei aktiver Beteiligung nach +/- 150 Beiträgen freigeschalten wird.
_girlie_1_ _girlie_1_ | SSW 37+4 | 24.7.2015 | 2405g | 2425g
.

16

Dienstag, 23. Januar 2018, 14:20

sm_lachen1ich habe genau die "Macken" wie du bei deinen Mädels fest gestellt hast: ich hasse Kaputzenpullis (unter der Jacke stören sie mich bis zum erticken, oberhalb bammeln sie und stören trotzem, spätestens wenn ich im Auto sitze), daher besitzen meine Jungs (ich schon gar nicht) keine Kaputzenpullis. Ich vertrage auch keine Kragenpullis, ich hasse es, wenn der Schahl unter der Jacke bammelt etc. Und wenn das mich stört, probiere ich das bei meinen Jungs auch nicht. Obwohl vielleicht sie hätte das weniger oder gar nicht gestört. Ich würde auf die Wünsche der Kinder eingehen und vielleicht in dem Alter schon selber mitentscheiden dürfen, was du überhaupt für sie kaufst. LG

17

Dienstag, 23. Januar 2018, 21:11

Ich hätte gerne den Monk-Thread aufgerufen, es wird mir nicht gestattet. Woran liegt denn das?


Hallo, weil sich dieser Thread in einem Bereich befindet, der erst bei aktiver Beteiligung nach +/- 150 Beiträgen freigeschalten wird.


Maranu, ich komme leider auch nicht auf den verlinkten Thread obwohl ich genug Beiträge habe...
Viele Grüße
Katharina

_mmmhro_ & _mmmhro_ 09/2011
_mmmhro_ 09/2009

maranu

*nungimäh*

Beiträge: 524

Vorname:

Wohnort: Österreich

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 23. Januar 2018, 23:16

@SaCa: das ist interessant, denn du bist dafür freigeschalten _grübelsmilie_
kannst du mir bitte die fehlermeldung per pn schicken?
_girlie_1_ _girlie_1_ | SSW 37+4 | 24.7.2015 | 2405g | 2425g
.

19

Mittwoch, 24. Januar 2018, 10:19

Wir hatten das auch in die Richtung. Einige Zeit hing hier jeden Morgen total der Haussegen schief. Dann hab ich beschlossen, ich mach das nicht mehr mit. Hab ihnen gesagt, dass ich ihnen Nichts mehr raussuche, sondern sie es selber machen müssen und ich ihnen dann, wenn sie fragen, helfen kann. Es gibt ein paar Regeln (z.B. muss man was zusätzlich über dem Po haben, wenn man eine Strumpfhose anzieht und man muss in einer bestimmten Zeit fertig werden). Ansonsten sehen sie inzwischen meist ganz passabel aus, manchmal aber auch wie ein Flickenteppich und oft in schrillen Farben. Der Kleiderschrank lag allerdings zu einem Viertel auf dem Boden die ersten Male, das ist jetzt viel besser. War mir aber lieber als immer diese schlechte Familienstimmung am Morgen. Wenn ich die Kleidung zu kalt finde, nehme ich noch was mit, und erzähle ihnen, was sie alles am WE nicht machen können, wenn sie krank werden (kurz, nur damit sie nicht vergessen, dass es auch wärmer sein könnte).. Meist ziehen sie es dann irgendwann an. Angefangen hat es vor einem Jahr, seit sie selber bestimmen kann ich auch mal was durchsetzen, was sie eigentlich nicht wollen, wenn es mir wichtig ist (z.B. ordentliche Schuhe und Hosen beim Wandern). Was ich dabei selber gelernt habe ist, dass es eben nicht nur Trotz ist, sondern einfach zum Teil ein ausgeprägter Geschmack ist und Spass am Ausprobieren. A. z.B. hat schon einen richtigen eigenen Stil und zieht sich gerne auch drei mal an und aus bevor sie richtig zufrieden ist. Die Kleidung muss dann eben zu ihrer Stimmung in dem Moment passen. (Von uns hat sie das übrigens auch nicht, ich mach Morgens eine Katzenwäsche und schlüpf in irgendwas Bequemes - 5 Min).
Meine beiden Mädels wurden im Dezember 2012 geboren.

flatrat

Dauerposter

Beiträge: 164

Vorname: Silke

Wohnort: Niederbayern

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 24. Januar 2018, 11:15

A. z.B. hat schon einen richtigen eigenen Stil und zieht sich gerne auch drei mal an und aus bevor sie richtig zufrieden ist. Die Kleidung muss dann eben zu ihrer Stimmung in dem Moment passen.


Das haben wir heir auch _hrh_ meine Tochter ist genauso. Die gewählten Kombinationen sind farblich meist sehr gewagt, aber übersehen kann mein Kind damit keiner. Als sie am Anfang ihrer neugewonnenen Entscheidungsfreiheit noch recht unentschlossen war, wurden z.T. auch mal 3 komplette Lagen übereinander angezogen. _bsssssss_
Mit den wenigen grundlegenden Regeln etc. handhaben wir es auch wir Ihr. Das klappt meist auch sehr gut.

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher