Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Super Moderatoren

Gremlin

TiBeMa3

Freundschaften

Neue Benutzer

Lena2018(Heute, 10:17)

Janne2018(Gestern, 14:58)

Deike(19. April 2018, 15:56)

Isabell(16. April 2018, 21:18)

Philophax(16. April 2018, 16:31)

Statistik

  • Mitglieder: 2022
  • Themen: 44973
  • Beiträge: 838223 (ø 214,54/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Lena2018

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Eins kann jeder ... ;-). Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 2. Januar 2018, 22:15

Mittagsschlaf Im Umbruch - wie habt ihrs gemacht?

Hallo ihr lieben,

Unser Sohn ist jetzt 3,5, war immer ein guter Schläfer und hat bislang mittags auch noch geschlafen. Prinzipiell ist er mittags auch müde und geht idR ohne Murren ins Bett.
Momentan scheint trotzdem irgendwie eine umbruchsphase zu sein.
Lasse ich ihn mittags noch eine Stunde schlafen (von sich aus würde er noch länger schlafen) kommt er oft schwer zu sich und braucht abends ewig zum einschlafen.
Schläft er gar nicht ist er den ganzen Mittag müde und quengelig, braucht die ganze Zeit einen schnulli, schläft ggf im Auto ein und schafft es abends dann auch nicht in den Schlaf.
Halbe Stunde schlafen lassen hat es auch nicht besser gemacht.
Wir hatten aber auch schon Tage da wollte er nicht schlafen und es ging dann mit etwas ausruhen doch ganz passabel.
Und es gab Tage da hat er ne std geschlafen und alles war gut.
Es ist irgendwie echt schwierig und ich weiß echt nicht wie richtig machen...
Wie war das bei euch, hattet ihr ähnliche Schwierigkeiten? Und wie habt ihr es dann gemacht? Konsequent nicht mehr schlafen lassen und durchhalten? Tut mir ja leid ihn so müde zu sehen...
Habe auch mal von alle 2-3 Tage Mittagsschlaf gelesen aber ist das nicht ständig ein anderer Ablauf für die Kinder und für sie 'Unvorhersehbar'?
Glg, Katja

2

Dienstag, 2. Januar 2018, 22:24

Hallo Katja ,

Meine Jungs 3,1 Jahre sind auch grade im Umbruch quasi genau das selbe wie du schreibst.
Da wir am Wochenende länger schlafen fällt das der Mittagsschlaf schon mal weg. Haben wir aber was vor lass ich sie mittags ne Stunde schlafen somit sind sie abends ganz entspannt und halten gut durch.
In der Woche ist es so ne Sache. Eigentlich stehen wir erst 7:30 Uhr auf deshalb klappt es ohne Mittagsschlaf gut durch den Tag aber war die Nacht mal nicht so gut oder sie waren doch schon eher wach morgens können Sie mittags auch nochmal ne runde schlafen.
Also eher so nach bedarf. Man merkt wenn sie z. B. 3-4 Tage mal mit mittags geschlafen haben besuchen sie es mal wieder ...
Das geht jetzt schon gut 3 Monate so ich denke aber das wir bald durch sind und wir dem Schlaf weg lassen können.
Mal schauen.....

Merry79

*...*

Beiträge: 988

Vorname:

Wohnort: Unterfranken

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 2. Januar 2018, 22:50

Unsere Jungs haben bis nach ihrem vierten Geburtstag Mittagsschlaf im Kindergarten gemacht.
Sie waren, wenn sie nicht schliefen, knatschig und sind dann manchmal abends um sechs kurz vor dem Abendessen auf dem Sofa eingeschlafen. Oder auf der Heimfahrt vom Kindergarten im Bus. Da hatte ich immer noch das Gefühl, dass es besser ist, wenn sie schlafen. Sie haben sich auch im Kindergarten immer bereitwillig hingelegt und sofort geschlafen. Das war für mich auch ein Zeichen, dass sie es noch brauchen.
Dann kam eine Zeit, in der hat das ins Bett bringen abends dann manchmal bis 22 Uhr gedauert. Da haben wir dann beschlossen, dass der Mittagsschlaf wegfallen kann. Und es hat dann sehr gut geklappt. Ein- zweimal im Vierteljahr kommt es noch vor, dass sie im Kindergarten auf dem Sofa einschlafen und wochenends machen sie auch manchmal noch Mittagsschlaf.
Ja, sie waren anfangs etwas knatschig. Ich musste dann immer zum Essen was dabei haben und habe sie in der Zeit nach Möglichkeit etwas früher abgeholt. Das nicht-mehr-Schlafen fiel bei uns aber eh in die Sommermonate, wo wir lange draußen waren abends und da ging es ganz gut, sie wach zu halten.

Im Kindergarten war bei uns eigentlich die Devise "ab 4 schlafen die Kinder nicht mehr". Die Erzieherinnen haben sie dann einfach am Tag ihres Geburtstages nicht mehr hingelegt und das war definitiv zu früh. Sie sind mir nachmittags dann einfach weggenickt. Nach Gespräch mit dem Kindergarten konnten sie dann aber noch für die nächsten zwei Monate Mittagsschlaf machen. Und das war die richtige Entscheidung.

Ich würde auch nach Bauchgefühl gehen und wenn es nicht abends irre spät wird, ihn eher schlafen lassen. Ich denke, es tut ihnen gut.


Geboren am 20.05.2013 bei 36+0 per KS



Spontan entbunden am 29.08.2015 bei 40+8