Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Super Moderatoren

Gremlin

TiBeMa3

Freundschaften

Neue Benutzer

Lena2018(Heute, 10:17)

Janne2018(Gestern, 14:58)

Deike(19. April 2018, 15:56)

Isabell(16. April 2018, 21:18)

Philophax(16. April 2018, 16:31)

Statistik

  • Mitglieder: 2022
  • Themen: 44973
  • Beiträge: 838223 (ø 214,54/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Lena2018

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Eins kann jeder ... ;-). Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 20:24

zusammen sind sie unausstehlich

hallo,
ich muss mich mal ausheulen.
meine jungs sind im herbst 4 jahre geworden. seit herbst gehen sie vormittags in den kiga.
eigentlich hat alles begonnen als sie etwa 1 jahr alt wurden. (als babys waren sie total pflegeleicht und haben wenig geweint) man hält sie zu 2 kaum aus. sie putschen sich den ganzen tag hoch. es ist wirklich den ganzen tag ohne übertreibung. es beginnt schon wenige minuten nach dem aufstehen. entweder streiten sie oder sie putschen sich eben hoch. man kann keinen normalen satz mit ihnen reden. sie erzählen mir lügen oder reden 50x das selbe wort (zb pupsi, also etwas total unsinniges) oder sie geben mir erst keine antwort.
einer alleine ist ein richtiger engel. er hört auf das was ich sage, man kann sich normal mit ihm unterhalten. alles super. aber sobald sie zu 2 sind ist es ein einziger kampf.
erst letzte woche war ich mit einem alleine beim einkaufen, als ich zuhause ankam öffnete mir der andere sohn der mit dem papa zuhause war die türe und ich war noch nicht mal im haus drinnen fing der junge mit dem ich gerade in der stadt war an zu bocken und steigerte sich wieder ohne ende rein. dabei ging es darum das er bei dm 3 stück traubenzucker bekam. er wollte dem bruder eins mitbringen. ich hab mit ihm im geschäft ausgemacht eins bekommt er, das andere der bruder und eines ich. so kommt kein streit raus das einer 2 stücke hat. alles ok ohne diskussion. aber kaum war ich zuhause fing er an das er das andere stück traubenzucker auch haben will.
sie haben schon immer wenig mit spielsachen gespielt aber seit einigen wochen wird mit garnichts mehr gespielt. selbst mit den vielen neuen sachen die es zu weihnachten gab wird nicht gespielt. es wird den ganzen tag nur gestänkert und gestritten. draußen ist es das gleiche, es besteht für nichts interesse außer eben wiedermal den anderen anzustenkern und zu streiten.
sie spielen auch mit keinen anderen kindern von sprechen ganz zu schweigen. es gibt in ihrer welt nur sie beide. sobald sie jemand fremder anspricht sind sie wie ein mäuschen. teilen ist ein fremdwort. heute haben wir unterwegs etwas zu trinken gekauft. ich sagte zu ihnen ich habe auch durst ich möchte bitte bei ihnen trinken. es kam ein klares nein und das ist immer so egal ob es um etwas zu spielen, essen oder sonst was geht. sie geben keinem etwas ab. wenn jemand krank ist und man sagt ihnen es geht einem gard nicht gut weil man zb krank ist. das interessiert sie in keinster weise. das genörgel geht trotzdem weiter.
der ältere meiner zwillinge ist sogar so schlimm das er eigentlich wegen allem bockt. zb hatte ich am morgen keinen toast sondern brot, er muss sich die hände waschen und und und. egal was man ihm sagt er bock. er hört in keinster weise was man ihm sagt. bei uns gibt es zb auch die konsequenz das er auf sein zimmer muss. er schreit dann wie am spieß. sobald ich die türe öffne lacht er mich aus. ich erkläre ihm nochmal warum er jetzt ins zimmer musste aber kaum kommt er wieder ins wohnzimmer zu uns macht er genau das selbe. ich kann ihn 5 mal ins zimmer stecken und er kapiert nicht das er zb. etwas nicht machen darf.
wenn ich zb. die tiere im garten füttere ist er der jenige der mir das futter umkippt und das mit 4 Jahren _hystria_ ich kann mit ihm reden was ich will es interessiert ihn nicht. dabei ist es aber eig. schon so wenn ich etwas zu den kindern sage ziehe ich es auch durch. ich weiss nicht woher es kommt das ihnen alles so scheiß egal ist. ich warne sie auch vor das ich das und das jetzt zum letzten mal sage... ich weiß nicht was ich falsch mache.
ich habe im internet schon oft gelesen das kinder oft auch für ein paar wochen extreme phasen haben aber bei uns geht das seit 3 jahren so permanet so dahin. wenn ich auf das jahr zurückblicke waren es höchstens 10 wochen wo meine kinder mal normal ansprechbar waren. wenn überhaupt.

ich bitte euch um entschuldigung das ich so viel geschrieben habe und auch etwas durcheinander aber der tag heute war wiedermal schrecklich. wo sind nur meine braven babys hin _heuli_

TiBeMa3

* Zebra *

Beiträge: 3 991

Vorname: Petra

Wohnort: Magdeburg

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 21:08

Haben Deine Jungs eigene Zimmer oder teilen sie sich das Zimmer? Gehen sie im Kindergarten in getrennte Gruppen oder in eine? Ich kann mir vorstellen, dass sie sich gegenseitig auf die Nerven gehen und keinen Kanal finden dies rauszulassen.
Meinem Patenkind und Bruder geht es ähnlich. Aus Bequemlichkeit wurden sie in die selbe Klasse eingeschult und es bekommt den Beiden gar nicht gut. Sie haben keine Privatsphäre (selbe Klasse in der Schule, selbe Sportgruppe, nur ein gemeinsames Zimmer etc.) oder geteilte Aufmerksamkeit. Immer ist der Bruder dabei oder in der Nähe und das schlaucht auf Dauer. Der ewige Konkurrenzkampf (auch wenn es keiner für die Außenwelt ist), raubt die Stabilität und auch die eigene Identität geht verloren, wenn es um DIE ZWILLINGE geht.

Ich wünsche Dir/Euch gute Nerven und vielleicht einen geschulten Ansprechpartner um eventuelle Probleme / Fehler aufzuarbeiten und problematische Situationen zusammen und vor allem stressfrei zu bewältigen. Ich kann Dir nachempfinden und wollte nicht klug daherreden, nur andere Denkansätze geben.
sm_ww Petra mit

3

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 21:21

wir hatten mal getrennte zimmer. da war es aber so das sie nachts wach wurden und dann immer geweint haben weil der bruder nicht da ist. daraufhin haben wir sie wieder in ein zimmer zusammengelegt. auch im kiga sind sie in einer gruppe. die erzieherin sagt aber das sie sich gegenseitig noch brauchen. da sie ja sonst mit keinen anderen kindern sprechen sind sie noch sehr aufeinander fixiert. die erzieherin meinte auch das einer alleine nicht bleiben würde wenn zb der andere krank ist.
wenn zb einer mit mir oder dem papa wegfährt wird ständig nach dem bruder gefragt, sogar vorm fenster gewartet. sie kleben schon sehr aneinander.
aber das sie sich gegenseitig auf die nerven gehen könnte durchaus sein aber ohne den bruder gehts irgendwie doch nicht. _wswsw_

4

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 21:27

Leider kann ich dir nicht richtig weiter helfen.
Ich kann dir nur von unseren Zwillingsmädels erzählen.
Sie sind 3,5 und auch wahnsinnig anstrengend zu zweit.
Bei uns ist es weniger das Thema, dass sie miteinander streiten, sie kommen eigentlich ganz gut aus miteinander.
Aber wenn sie zu zweit sind, dann sind sie sehr energiegeladen, raum- und personenfordernd, hören NULL, bocken viel, sind einfach mega anstrengend, dass man sich freut, wenn sie abends endlich im Bett sind. Und diese Phaaaase dauert auch bereits 3 Jahre!
Wir / ich bin wirklich oft am Ende vom anstrengenden Alltag mit ihnen.
Doch habe ich mal ein Mädchen alleine (z.B. weil eine nicht gesund genug für den Kiga ist), so ist dieses Mädchen das bravste und liebste und zugänglichste Kind. Es beschäftigt sich auch toll mal alleine und es passiert kein Unfug oder ein mega Chaos.
Ich weiß nicht, warum es so ist. Aber anscheinend gibt es eben diese spezielle Zwillingsdynamik, die man auch nicht mit anderen Geschwisterdynamiken vergleichen kann.

Merry79

*...*

Beiträge: 988

Vorname:

Wohnort: Unterfranken

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 21:32

Oh, ich kenne das. Vielleicht nicht ganz in der Intensität, die Du beschreibst, aber doch oft genug. Ich wünsch Dir viel Kraft! _daumdrück_

Bei uns ist es auch so: sie schaukeln sich hoch, reden non-stop vom Aufstehen bis zum Einschlafen, sind ständig voller Energie, turnen, klettern, toben... Wir sind täglich mindestens zwei Stunden draußen, wenn es sich irgendwie einrichten lässt. Das powert sie aus und sie sind draußen VIEL entspannter.

Ich habe keinen direkten Tipp , aber die Idee von TiBeMa3 finde ich auch gut, falls die beiden Jungs nicht schon in getrennten Gruppen sind, dann würde ich das versuchen. Unsere sind in getrennten Gruppen und das kommt nicht nur dem Kindergartenalltag zu Gute, sondern ich meine auch, dass sie dadurch zuhause entspannter sind. Ich habe aber keinen direkten Vergleich, da sie seit einem Jahr schon in getrennten Gruppen sind. Sie freuen sich jedenfalls sehr, wenn sie dann zusammen sind und zusammen spielen können.
Klar gibt es Stress und Geschwisterstreit, aber meist hält sich die Waage, wer anfängt...
Und dann haben wir lange wochenends die Kinder unter uns aufgeteilt, mein Mann einen, ich den anderen, und haben getrennte Ausflüge gemacht, so dass jeder mal Mama und Papa für sich hat. Das scheint ihr ja auch zu machen. Ich habe das Gefühl, dass das den Kindern gut tut.


Geboren am 20.05.2013 bei 36+0 per KS



Spontan entbunden am 29.08.2015 bei 40+8

6

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 21:38

Leider kann ich dir nicht richtig weiter helfen.
Ich kann dir nur von unseren Zwillingsmädels erzählen.
Sie sind 3,5 und auch wahnsinnig anstrengend zu zweit.
Bei uns ist es weniger das Thema, dass sie miteinander streiten, sie kommen eigentlich ganz gut aus miteinander.
Aber wenn sie zu zweit sind, dann sind sie sehr energiegeladen, raum- und personenfordernd, hören NULL, bocken viel, sind einfach mega anstrengend, dass man sich freut, wenn sie abends endlich im Bett sind. Und diese Phaaaase dauert auch bereits 3 Jahre!
Wir / ich bin wirklich oft am Ende vom anstrengenden Alltag mit ihnen.
Doch habe ich mal ein Mädchen alleine (z.B. weil eine nicht gesund genug für den Kiga ist), so ist dieses Mädchen das bravste und liebste und zugänglichste Kind. Es beschäftigt sich auch toll mal alleine und es passiert kein Unfug oder ein mega Chaos.
Ich weiß nicht, warum es so ist. Aber anscheinend gibt es eben diese spezielle Zwillingsdynamik, die man auch nicht mit anderen Geschwisterdynamiken vergleichen kann.
bei uns spielt ein kind alleine auch und so schön, ganz bei der sache und kaum sind sie zusammen ist nichts sicher.

7

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 21:43

was macht ihr um die kinder wieder auf ein normales level zu bekommen?

kann mir vielleicht jemand ein buch über zwillinge empfehlen, vielleicht hilft es mir ja die hintergründe zu versthen warum zwillinge so ticken.

Merry79

*...*

Beiträge: 988

Vorname:

Wohnort: Unterfranken

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 21:51

was macht ihr um die kinder wieder auf ein normales level zu bekommen?

Wir trennen sie: einer ins Wohnzimmer, einer ins Kinderzimmer. Für ne halbe Stunde oder Stunde je nachdem. Meist sind sie danach wieder etwas ruhiger.
Oder wir gehen raus. Das ist sozusagen das letzte Mittel der Wahl.
Manchmal hilft auch, ihnen ein Hörspiel anzumachen. Das haben sie sonst nicht so oft.
Manchmal versuche ich auch, sie malen oder puzzeln zu lassen, aber wenn sie richtig gut drauf sind, wird da auch nur zusammen Chaos gemacht. _bsssssss_

Ein Buch speziell über Zwillinge kenne ich nicht.


Geboren am 20.05.2013 bei 36+0 per KS



Spontan entbunden am 29.08.2015 bei 40+8

9

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 21:57

was macht ihr um die kinder wieder auf ein normales level zu bekommen?

Wir trennen sie: einer ins Wohnzimmer, einer ins Kinderzimmer. Für ne halbe Stunde oder Stunde je nachdem. Meist sind sie danach wieder etwas ruhiger.
Oder wir gehen raus. Das ist sozusagen das letzte Mittel der Wahl.
Manchmal hilft auch, ihnen ein Hörspiel anzumachen. Das haben sie sonst nicht so oft.
Manchmal versuche ich auch, sie malen oder puzzeln zu lassen, aber wenn sie richtig gut drauf sind, wird da auch nur zusammen Chaos gemacht. _bsssssss_

Ein Buch speziell über Zwillinge kenne ich nicht.
wenn ich zu meinen kindern sage einer spielt oben einer unten das geht garnicht. keine ahnung warum, aber wenn der bruder da ist will keiner alleine in einem zimmer sein.



Kann mir jemand noch einen tipp geben wie ich auf solch eine situation reagieren soll.
meine kinder kämpfen oft. wenn einer aber sagt hör auf oder geh weg wird es vom anderen nicht aktzeptiert sonder er macht weiter. das ist aber umgedreht genau so. sie halten die grenzen des anderen überhaupt nicht ein. ich habe mir den mund bereits fusselig geredet, bestraft, ignoriert es hilft nichts.

10

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 22:15

Wir haben zwar ein Pärchen, aber bei uns ist es sehr ähnlich. Das erste Jahr mit ihnen fand ich eigentlich echt schön, die zweieinhalb Jahre danach finde ich einfach nur extrem anstrengend und nervend. Mit einem alleine kann man sich schön hinsetzen und was spielen oder vorlesen, beide zusammen sind eine Katastrophe. Wenn wir sie zu Hause versuchen räumlich zu trennen und jeder was mit einem macht, dauert es keine 5 Minuten bis der zweite wieder auftaucht und dann fängt das Chaos von vorne an. Sie quatscht einem von morgens bis abends die Ohren voll, er ist so voller Energie, dass man ihn kaum Platz bekommt. Eigentlich könnten sie jetzt mit bald 3,5 Jahren auch wissen, dass ich das was ich sage durchziehe. Trotzdem reizen sie es immer wieder so weit aus bis einer brüllend in sein Zimmer verschwindet. Unsere Nachbarn nehmen in letzter Zeit öfter mal einen von beiden samstags mit zum Einkaufen und derjenige darf dann auch nebenan frühstücken und ein bisschen spielen. Sohnemann kam nach 3 Stunden zurück und war völlig friedlich in der Zeit. Im Kindergarten sind sie wohl auch relativ umgänglich, da fängt das Theater immer erst an wenn ich sie abhole. Da erkennen die Erzieher sie dann auch nicht mehr wieder. Ich hoffe sehr, dass es sich irgendwann mal bessert, aber ich glaube langsam auch nicht mehr daran...
Auf ein normales Level bekommt man sie kurzfristig, wenn sie auf YouTube Kinderlieder schauen dürfen. Das dürfen sie nicht so oft und wenn dann auch nur beim Papa. Wobei man auch sagen muss, wenn mein Mann oder ich weg sind, sind sie nicht ganz so schlimm. Am schlimmsten ist es wirklich wenn wir alle zusammen sind.

kleinertraum

*gern unterwegs- jetzt auch wieder nachts*

Beiträge: 5 056

Vorname: °Astrid

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 03:22

Wir haben mit knapp 2 jahren ein weiteres Kinderzimmer gebaut ... rate mal warum. ;) mir ist das kinderaufputschen und mein meckern sehr auf die nerven gegangen .

Mittlerweile ist unser Alltag gut Händelbar. Sie gehen im Kindergarten in getrennte Gruppen. Zumindest gibt es so 1-2 h am Tag wo sie etwas getrennt voneinander machen (kiga arbeitet teil offen und die Gartenzeit verbringen sie eh zusammen).

Zu Hause schicken wir sie öfter mal in ihre Zimmer wenn es zu wild wird. Gerade am Wochenende wo sie viel zusammen sind gerne auch je in Begleitung eines Erwachsenen.

Ansonsten gehen wir immer raus (zu hause wird es zu chaotisch). Was macht ihr denn nachmittags ?

Wir haben mit 3 Jahren mit Kinderturnen angefangen und mit 4 kam noch der KinderChor dazu.

Ohne Programm wäre es auch hier WochenTags schwieriger.



12

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 06:57

Ich würde dir dringend den Besuch einer Erziehungsberatungsstelle empfehlen. Das hört sich bei euch so verfahren an,dass ein paar Tipps von außen nicht reichen werden. Schau mal,welche in deiner Nähe ist und ruf dort Mal an. Das kann ja bei euch kein Dauerzustand sein.
Außerdem würde ich mit dem Kindergarten einen Termin ausmachen und mich beraten lassen.


_mmmhbl_ und _mmmhro_ spontan geboren nach Einleitung bei 38+3

13

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 07:20

Hallo!
Das hört sich ja super anstrengend an.
Ich habe auch an Erziehungsberatungsstellen gedacht oder einen Termin beim Kinderarzt , der dir vielleicht Anlaufstellen nennen kann.
Alles Gute
mit den Großen sm_zb *November2008

und der Kleinen sm_sp2 * September 2010

14

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 08:30

Ich kann zumindest in Teilen gut nachvollziehen wie es bei euch läuft. Meine Jungs haben auch solche anstrengenden Phasen, da hören sie auf nichts und sie "stecken sich gegenseitig an". Räumlich Trennen funktioniert überhaupt nicht, es sei denn wir sind am Wochenende zu zweit und jeder bleibt bei einem Kind.
Auch bei uns ist es total entspannt mit einem Kind alleine unterwegs zu sein, das machen wir am Wochenende öfter, ich glaub die Jungs genießen das sehr.
Was bei uns gut hilft, ist unterwegs sein bzw. draußen sein. Beide haben eine unendliche Energie und die werden sie draußen am besten los. Wenn die Jungs in der Kita nicht oder nur wenig draußen waren, machen wir nach dem Abendbrot häufig noch einen Abendspaziergang, im Dunkeln mit Taschenlampen. Dieser Spaziergang ist für uns alle ganz gut, die Kinder können sich nochmal auspowern und wir können auch nochmal frische Luft schnappen.
Kinderturnen kann ich auch sehr empfehlen, leider ist das ja nur einmal in der Woche.
Mehr fällt mir im Moment leider nicht ein. Ich wünsche dir starke Nerven.
Liebe Grüße

Kristina mit M. _mmmhbl_ und L. _mmmhbl_ , geboren am 26.12.2013, bei 38+0

15

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 13:46

danke für eure antworten.
wir sind auch 1x in der woche für 1 std. beim kinderturnen.
normalerweise sind wir immer draußen weil es mir drinnen zu viel wird. egal welche jahreszeit und welches wetter. aber seit diesem winter wollen sie nicht mehr soviel raus wie die letzten jahre. einer hätte zwar etwas lust aber ohne den bruder will er auch nicht draußen bleiben.

an eine beratungsstelle habe ich auch schon gedacht. ich habe auch schon eine in unserer nähe gefunden. ich habe aber angst das man da gleich das jugendamt vor der türe stehen hat wenn man um rat fragt.
ich habe eher zufällig mal mit einem arzt gesprochen. es heißt nur da müssen sie durch, die phase hat jedes kind. das ist mir schon klar aber an manchen tagen kommt es mir vor als übersteigt es die phase.... oder meine nerven werden langsam immer schlechter

Beiträge: 459

Vorname: Heike

Wohnort: Frankfurt

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 17:16

Meine Jungs sind 6,5 und das ist immer noch so ähnlich wie bei dir. Nicht ganz so schlimm, da sie etwas älter und vielleicht einfach zugänglicher und verständiger sind aber immer noch vom Verhalten so wie von dir beschrieben.
Unsere gehen in getrennte Gruppen. Am Anfang waren sie zusammen, dann getrennt. Sie werden auch in getrennte Klassen gehen. Das wollen beide natürlich nicht. Sie würden gern zusammen gehen aber ich bin mir sicher, dass das nicht gut wäre.
In Sekunden haben sich meine Jungs hochgeschaukelt, da ist dann keine Ansprache mehr möglich, gar nichts. Die hören mich nicht mal mehr.
Ich trenne die beiden dann. Sie MÜSSEN in getrennte Zimmer. Und wenn es nur 10 Minuten sind. Ich entscheide auch, ob es raus geht. Wenn ich da immer nur auf meine Kinder hören würde, dann würden wir gar nichts machen, weil einer immer das Gegenteil von dem will, was der andere möchte. Ich kann einen auch nicht alleine zuhause lassen, dazu sind sie einfach noch zu klein.
Erziehungsberatungsstelle ist vielleicht nicht schlecht. Man sieht sich selbst und sein Handeln ja oft anders als die anderen und Tipps kann man dann nicht umsetzen, die einem die anderen geben.

Beiträge: 459

Vorname: Heike

Wohnort: Frankfurt

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 17:31

Ach so, meine Jungs kämpfen übrigens auch sehr oft. Das ist wohl echt so ein Jungs Ding. Wir machen es so. Es gibt Raufregeln und wir lassen sie raufen. Wenn die Regeln nicht eingehalten werden, wird das raufen sofort unterbunden. Die Regeln können sie sich auch selbst ausdenken und festlegen.
Dieses übergriffige Verhalten kenne ich auch. Einer schreit Nein und der andere macht weiter. Ich trenne dann sofort (nicht in verschiedene Zimmer aber körperlich trennen). Ich versuche auch, klar zu machen, dass Nein Nein heißt. Ich denke, das muss man denen echt beibringen.

18

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 18:44

hallo,
ich muss mich mal ausheulen.
meine jungs sind im herbst 4 jahre geworden. seit herbst gehen sie vormittags in den kiga.
eigentlich hat alles begonnen als sie etwa 1 jahr alt wurden. (als babys waren sie total pflegeleicht und haben wenig geweint) man hält sie zu 2 kaum aus. sie putschen sich den ganzen tag hoch. es ist wirklich den ganzen tag ohne übertreibung. es beginnt schon wenige minuten nach dem aufstehen. entweder streiten sie oder sie putschen sich eben hoch. man kann keinen normalen satz mit ihnen reden. sie erzählen mir lügen oder reden 50x das selbe wort (zb pupsi, also etwas total unsinniges) oder sie geben mir erst keine antwort.
einer alleine ist ein richtiger engel. er hört auf das was ich sage, man kann sich normal mit ihm unterhalten. alles super. aber sobald sie zu 2 sind ist es ein einziger kampf.
erst letzte woche war ich mit einem alleine beim einkaufen, als ich zuhause ankam öffnete mir der andere sohn der mit dem papa zuhause war die türe und ich war noch nicht mal im haus drinnen fing der junge mit dem ich gerade in der stadt war an zu bocken und steigerte sich wieder ohne ende rein. dabei ging es darum das er bei dm 3 stück traubenzucker bekam. er wollte dem bruder eins mitbringen. ich hab mit ihm im geschäft ausgemacht eins bekommt er, das andere der bruder und eines ich. so kommt kein streit raus das einer 2 stücke hat. alles ok ohne diskussion. aber kaum war ich zuhause fing er an das er das andere stück traubenzucker auch haben will.
sie haben schon immer wenig mit spielsachen gespielt aber seit einigen wochen wird mit garnichts mehr gespielt. selbst mit den vielen neuen sachen die es zu weihnachten gab wird nicht gespielt. es wird den ganzen tag nur gestänkert und gestritten. draußen ist es das gleiche, es besteht für nichts interesse außer eben wiedermal den anderen anzustenkern und zu streiten.
sie spielen auch mit keinen anderen kindern von sprechen ganz zu schweigen. es gibt in ihrer welt nur sie beide. sobald sie jemand fremder anspricht sind sie wie ein mäuschen. teilen ist ein fremdwort. heute haben wir unterwegs etwas zu trinken gekauft. ich sagte zu ihnen ich habe auch durst ich möchte bitte bei ihnen trinken. es kam ein klares nein und das ist immer so egal ob es um etwas zu spielen, essen oder sonst was geht. sie geben keinem etwas ab. wenn jemand krank ist und man sagt ihnen es geht einem gard nicht gut weil man zb krank ist. das interessiert sie in keinster weise. das genörgel geht trotzdem weiter.
der ältere meiner zwillinge ist sogar so schlimm das er eigentlich wegen allem bockt. zb hatte ich am morgen keinen toast sondern brot, er muss sich die hände waschen und und und. egal was man ihm sagt er bock. er hört in keinster weise was man ihm sagt. bei uns gibt es zb auch die konsequenz das er auf sein zimmer muss. er schreit dann wie am spieß. sobald ich die türe öffne lacht er mich aus. ich erkläre ihm nochmal warum er jetzt ins zimmer musste aber kaum kommt er wieder ins wohnzimmer zu uns macht er genau das selbe. ich kann ihn 5 mal ins zimmer stecken und er kapiert nicht das er zb. etwas nicht machen darf.
wenn ich zb. die tiere im garten füttere ist er der jenige der mir das futter umkippt und das mit 4 Jahren _hystria_ ich kann mit ihm reden was ich will es interessiert ihn nicht. dabei ist es aber eig. schon so wenn ich etwas zu den kindern sage ziehe ich es auch durch. ich weiss nicht woher es kommt das ihnen alles so scheiß egal ist. ich warne sie auch vor das ich das und das jetzt zum letzten mal sage... ich weiß nicht was ich falsch mache.
ich habe im internet schon oft gelesen das kinder oft auch für ein paar wochen extreme phasen haben aber bei uns geht das seit 3 jahren so permanet so dahin. wenn ich auf das jahr zurückblicke waren es höchstens 10 wochen wo meine kinder mal normal ansprechbar waren. wenn überhaupt.

ich bitte euch um entschuldigung das ich so viel geschrieben habe und auch etwas durcheinander aber der tag heute war wiedermal schrecklich. wo sind nur meine braven babys hin _heuli_




Ohje du klingst ziemlich verzweifelt aber ich verstehe dich. Wir haben einen fast 5 Jährigen Sohn und der ist übrigens ohne Zwilling seid einiger Zeit ähnlich anstrengend. Unsere Zwillingsmädchen sind nun 4 Monate alt. Oft kommt es mir so vor als ob es deutlich anstrengender wird wenn am Tag zu viel Action war. Seid ihr viel unterwegs? Wir haben am Tag eine feste Stunde Ruhephase eingeführt , da darf er sich einfach mal entspannen mit was auch immer. Manchmal reicht ihm einfach ein Buch durch zu blättern. Habt ihr solche Möglichkeiten?

19

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 20:29

viel unterwegs sind wir nicht. weil ich mittlerweile keine lust mehr darauf habe. es nervt einfach nur wenn immer mind. einer der quertreiber ist.

gestern ging es mir echt nicht so gut. aber heute bin ich etwas besser drauf, es hilft zu lesen das ich nicht die einzige bin.

20

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 21:20

Das hört sich echt anstrengend an.

Vielleicht würde dir eine Mutter-Kin-Kur helfen...

Hier kannst du auch mal lesen:
http://www.gewuenschtestes-wunschkind.de…streit.html?m=1
Die Räuberjungs wurden im Juli 7 Jahre alt.
Räubertochter ist im August 2 geworden.