Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Freundschaften

Neue Benutzer

LesterPear(Gestern, 11:11)

TillySchil(Gestern, 06:33)

Tina(18. Februar 2018, 15:18)

Mesosipu(17. Februar 2018, 09:44)

domingo(16. Februar 2018, 12:32)

Statistik

  • Mitglieder: 2742
  • Themen: 45426
  • Beiträge: 843569 (ø 219,28/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: LesterPear

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Eins kann jeder ... ;-). Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 08:13

Sichere Bindung

Hallo,
ich frage mich immer wieder wie das mit der sicheren Bindung ist bei Zwillingen .Man soll ja gleich reakieren wenn das Kind weint was ja öfters mal nicht geht bei Zwillinge.

Dieses Thema beschäftigt mich sehr ich finde aber nichts im Net.

Wie ist eurer Meinung zu diesen Thema ?
Lieben Gruss
Paris
Adam _mmmhbl_ Ryan _mmmhbl_

Geboren am 10.11.2015 (34+2SSW)

2

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 10:13

Wenn dich das Thema der Bindung / Bindungsstile aus fachlicher Sicht näher interessiert dann findest du in der Bibliothek eine Menge Literatur zur Bindungstheorie (Bowlby 1958). Allerdings handelt es sich dabei dann wirklich um Fachliteratur die für Laien nicht unbedingt verständlich formuliert ist.

Grundsätzlich lässt sich aber sagen: Welcher Bindungsstil sich innerhalb der Mutter-Kind-Interaktion entwickelt und entfaltet hängt mit einer Vielzahl von Faktoren zusammen. Dass du als Zwillingsmama nur 2 Hände aber eben auch 2 Kinder hast und es vorkommen kann, dass ein Kind auch mal weint/schreit, hat nicht gleich eine gestörte Bindung zur Folge. Lass dich also nicht durch Beiträge die du im Internet findest verunscihern.
Zwillingsmädels *2010

3

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 13:48

Ich sehe das auch so. Und klar, besonders bei Zwillingen, aber sicherlich auch in anderen Geschwisterkonstellationen, kann man nicht immer jedes weinende oder wütende Kind in der Intensität betreuen wie man es (vielleicht?) bei einem alleine könnte. Aber man kann sich ja auch in Form von Zureden, Singen, usw. dem anderen Kind widmen und ihm so zeigen, dass man es im Blick hat, ernst nimmt, usw.
Mir fällt es auch nach 2 Jahren noch manchmal schwer es zu akzeptieren nicht immer beiden gleichzeitig gerecht werden zu können, aber ich stimme 2plus2gleich4 zu, dass es mehr als einen Faktor gibt in Bezug auf sichere Bindung.

Philorian

*mit zwei Überraschungseiern*

Beiträge: 1 541

Vorname: A

Wohnort: zwischen Magdeburg und Halle Sachsen-Anhalt

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 13:53

stimme beiden zu

UND außerdem, haben Zwillinge noch zusätzlich die Bindung zum Zwillingsgeschwister, die ist nämlich auch sehr wichtig und prägend. Die sollte man nciht vergessen. Heißt aber natürlich nicht, dass sie nicht auch eine Bindung zu dir haben - oder anderen wichtigen Bezugspersonen.
Viele Grüße von Antje

mit zwei-eiigen Jungs geboren im Frühling 2006

Mamabear

Stammkunde

Beiträge: 247

Vorname: Sonja

Wohnort: Taunus

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 14:43

Paris, falls deine Frage daher kommt, dass deine gerade unglaublich klammern - meine stecken gerade in einem Wachstumsschub und es geht den ganzen Tag: 'Mama Arm!' Sie ist jetzt fast durch, aber er ist jetzt mitten drin. Die Kinder meiner Freundin (4 Wochen älter und uns immer genau so viel voraus) hatten genau das Gleiche 4 Wochen vorher!

Es ist, als hätten sie das Vertrauen, die Sicherheit verloren. Können nicht mal alleine sitzend essen, ohne auf dem Schoß zu sitzen. Das hatten wir noch nie! Aber von heute auf Morgen war bei ihr nach 4 Wochen wieder Schluss mit dem Verhalten und sie zieht wieder fröhlich von dannen! Bei ihm muss ich wohl noch ein bisschen aushalten...

Ansonsten habe ich auch viel die Stimme eingesetzt um die Distanz zu überbrücken, bis ich kommen konnte / kann. Heute oft in Form von 'hol doch schon mal ein Buch und dann komme ich' Bis das Buch geholt ist, ist das erste Kind versorgt, beim zweiten Kind eh schon die Tränen getrocknet und wir können alle gemeinsam kuscheln und lesen.
Mit Himpelchen und Pimpelchen *Oktober 2015

6

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 16:15

Hallo Paris,

du brauchst dir keine Sorgen zu machen.
Mit Sicherheit wirst du deinen beiden gerecht und da du immer für sie da bist und alles machst, wird eure Bindung auch fest und innig sein...Du bist führsorglich und liebevoll.
Da kann von der Bindung her gar nichts schief gehen...

Diese Klammerphase haben wir übrigens auch gerade.
So sehr ich es genieße, dass beide so verschmust sind, aber trotzdem hoffe ich, dass diese Phase bald vorüber ist. Momentan ist der Alltag nicht so leicht zu managen...

Viele liebe Grüße

Sese
_mmmhbl_ _mmmhbl_ "Columbus" & "Watson" 15.09.2015 in 35+1 per sectio Lilypie Premature Baby tickers

Der_Eisbaer

Gelegenheitsposter

Beiträge: 95

Vorname:

Wohnort: Unterfranken

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 19:36

Wenn's nicht geht, geht's halt nicht, kannst Dich ja nicht teilen.

Ich habe in solchen Situationen immer ruhig und deutlich mit dem wartenden, weinenden Zwilling gesprochen, während ich mit dem anderen zugange war.

Zum Beispiel beim Wickeln:

"Ohh, Du armer kleiner Kerl, ich kann leider gerade gar nicht zu Dir kommen, weil hier Dein Bruder liegt und den ganzen Po ganz arg rot hat. Schau mal, hier ist die gute Heile-Segen-Salbe, die cremen wir jetzt darauf, und dann kommt der Papa zu Dir. Sooo, gleich sind wir fertig, noch die Windel an, ..." und so weiter.

Es gibt nämlich einen Unterschied zwischen "Ich ignoriere das weinende Kind." und "Ich zeige dem weinenden Kind, dass ich aus gutem Grunde jetzt gerade leider nichts an seinem Leid ändern kann, und dass es baldestmöglich zu seinem Recht kommt."

Wenn Du letzteres immer beim Weinenden Kind zum Ausdruck bringst (z.B. durch reden, oder auch durch singen), wird es das auch so spüren. Es wird natürlich nicht einverstanden sein, aber es fühlt sich immerhin wahrgenommen und ernstgenommen, und dann brauchst Du Dir meiner Meinung nach keine Sorgen über mangelnde Bindung zu machen. :)
Meine beiden kleinen Söhne: Alexander und Christian, geboren am 20. Mai 2013
Der kleine Bruder: Markus, geboren am 29. August 2015


Audiatur et altera pars

8

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 21:05

Ich möchte mich gerne Eisbär anschließen. Er hat die richtigen Worte gefunden.

Wir haben gerade auch eine Phase in der beide ganz arg an mir, oder auch an meinem Mann, klammern.
Ich versuche mich auch "aus der Ferne" dann dem anderen zuzuwenden. "Schau ich wickel doch gerade deinen Bruder/deine Schwester. Ich bin aber gleich wieder bei dir. Hol in der Zeit doch schon mal xy....."

In den letzten Tage komme ich kaum zu irgendetwas, weil mindestens einer (meistens beide gleichzeitig)der beiden meine Nähe gaaaaaaanz dringend braucht. Sehr, sehr oft lasse ich alles stehen und liegen und wir sitzen zu dritt schmusend irgendwo auf dem Boden. Gestern konnte ich nicht mal zu Ende duschen. Töchterlein hat ganz herzzerreißend an der Scheibe geklebt und nur "Mama Arm, Mama kuscheln" gebrüllt und geweint und das obwohl sie zwei Minuten vorher fröhlich und ausgeglichen war.

Mach dich nicht verrückt, ich bin mir sicher du tust dein Bestes die Bindung zu deinen Söhnen zu stärken. Es wird und ist sicher eine sehr stabile!

9

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 05:50

Guten Morgen ,

ich danke euch sehhr für eure netten Komentare und guten Zuspruch.

Es stimmt wirklich das mich das Verhalten der Jungs an ihre sichere Bindung zweifeln gelassen hat den sie klammern wie noch nie zuvor nicht einmal ins Bad kann ich obwohl ich es erkläre sitzt dann einer meiner Jungs vor der Tür und weint ich rede mit ihn durch die Tür lässt er sich nicht beruhigen lassen ich ihn rein .Nur dachte ich mir was ist den mit den Jungen loss ? Ich bin die meiste Zeit alleine mit den Jungs und dachte mir vlt mache ich was falsch deswegen sind sich unsicher und denken nur mit Mama kann ich das oder das? Mann zweifelt so oft an sich . Auf ein Wachstsumschub wäre ich garnicht gekommen denn ich habe mich beeinflussen lassen von der Info das mit 2 Jahren die Loslassphase ist um sehr mehr war ich durcheinander das sie jetzt extrem klammern .

Ich bin so froh auf den Austtausch hier und bin euch allen sehr dankbar das ihr euch die Zeit nehmt und mir antwortet wir wissen ja alle das es garnicht so einfach ist mal ein Text zu schreiben in unseren hektigen Alltag sm_;
Lieben Gruss
Paris
Adam _mmmhbl_ Ryan _mmmhbl_

Geboren am 10.11.2015 (34+2SSW)

10

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 11:02

Wir haben auch zumindest ein Klammerkind, zeitweise auch beide - inzwischen ist es aber entspannter.
Zum Thema Klo, Dusche etc.... es ist sicher nit jedermanns Sache, aber bei uns hat es sich deutlich entspannt als ich alle Türen in der Wohnung immer offen gelassen habe. Dann konnten sie halt mit ins Bad - mich hat es nicht gestört.

Mamabear

Stammkunde

Beiträge: 247

Vorname: Sonja

Wohnort: Taunus

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 15:56

Ich habe auch häufig ein oder beide Kinder auf dem Schoß auf der Toilette. Und bei meinem Mann haben sie sich neulich die Kinderstühle in Kinoposition gestellt, damit sie auch gemütlich sitzen konnten, weil sie nicht auf seinen Schoß dürfen. Ich habe mich weggeschmissen vor Lachen!!!!
Mit Himpelchen und Pimpelchen *Oktober 2015

12

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 17:57

@mamabear : deine Kids sind echt sm_lachen1

Vlt kann ich die Frage anders stellen woher weiss man das die Kids eine sichere Bindung zur der Mutter haben ?
Adam _mmmhbl_ Ryan _mmmhbl_

Geboren am 10.11.2015 (34+2SSW)

13

Freitag, 22. Dezember 2017, 00:37

@mamabear : deine Kids sind echt sm_lachen1

Vlt kann ich die Frage anders stellen woher weiss man das die Kids eine sichere Bindung zur der Mutter haben ?

Wart's mal ab... meine sind jetzt 5 1/2, und wenn die keine sichere Bindung haben, dann weiß ich es auch nicht. Ich bin Prellbock No. 1! Alles, wirklich alles wird an mir getestet, diskutiert, ignoriert, überschritten etc... Ich bin der Reibungspunkt in unserer Familie, danach kommt direkt mein Mann. Was ich sage, wird erstmal in Frage gestellt. Und Verbote sind Auslegungssache. Und das ist furchtbar anstrengend - ABER es ist GUT so. Denn sie wissen beide, dass man es mit mir ja machen kann. Im positiven Sinne! Weil sie wissen, dass ich trotzdem da bin, dass sie das Wichtigste sind für mich, dass ich der Dreh- und Angelpunkt in diesem Hause bin und ohne mich eigentlich garnix läuft (überspitzt gesagt). Und dass ich sie lieb habe und immer hinten Ihnen stehe, egal wieviel Quatsch sie grade machen. Kinder testen ihre Grenzen nur in sicheren Häfen, wurde mir mal gesagt.

Und damit du noch entspannter sein kannst: Ich bin wieder arbeiten gegangen, als die Kids 1 Jahr alt waren. Sie waren mit 2 im KiGa und sind von Anfang an auch fremdbetreut worden (Oma etc.). Wir als Eltern sind extrem entspannt, haben nie geklammert, konnten immer gut abschalten, wenn wir Abends mal alleine unterwegs waren. Beide Kinder haben von Anfang an in ihren eigenen Betten geschlafen, seit sie 2 Jahre alt sind, hat jeder ein eigenes Zimmer. Wenn sie sich zanken, höre ich weg und wenn ich meine Ruhe habe will, teile ich das auch deutlich mit (z.B. Abends... 22 Uhr läuft einer oben über den Flur.... Feierabend, jetzt ist Mamazeit, Kinder gehören ins Bett oder zumindest ins Zimmer - Tür zu, keine Diskussion).

Ich hoffe, du kannst etwas "sorgenfreier" werden - deinen Kindern wird es gut tun. Ich werfe nicht gerne alle in einen Topf, aber durch die Bank ALLE mir bekannten Mütter, die ihre Kinder begluckt haben, sofort gesprungen sind, wenn was war, sie nie bis kaum alleine ließen, immer helikoptermäßig zur Stelle waren und das schlechte Gewissen quasi schon normal war, weil man dem Kind immer gerecht werden wollte - Alle haben jetzt Probleme mit ihren Kids im KiGa, beim Wechsel zur Schule, beim Turnen / Schwimmen etc... Weil diese Kids kaum oder garnicht wissen, wie es ist, wenn Mama mal nicht zur Stelle ist. Und DAS macht dann Angst - nicht, dass man mal 10 Minuten quengeln muss, weil der Bruder grade 'ne neue Pämpi bekommt.

Beiträge: 276

Vorname: Nadine

Wohnort: Raum Bad Kissingen

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 22. Dezember 2017, 13:10

sm_verneigen toll geschrieben!!!

15

Freitag, 22. Dezember 2017, 15:13

Also 2plus2gleich4 hatte ja schon Bowlby angesprochen. Ich bin Pädagogin und die Thematik war auch Teil meines Studiums. Ich will gerne auf deine Frage antworten, aber ich weiß nicht, ob es dir hilft.

Es gibt den Fremde-Situations-Test. Das kannst du mal googlen. Damit kann man feststellen, ob ein Kind sicher gebunden ist oder nicht. Allerdings ist das nicht für zu Hause geeignet. Ist eben ein Situationstest und kein Fragebogen oder so.

Ichwill jetzt nicht die ganze Testsituation beschreiben, aber im wesentlichen geht es darum, dass Mutter und Kind in einer fremden Umgebung sind (stell dir einen Raum vor wie ein Wartezimmer beim Arzt). Das Kind spielt. Die Mutter bekommt unterschiedliche Handlungsanweisungen. Dann gibt es noch eine weitere Person, die ebenfalls bestimmte Handlungsanweisungen bekommt, z.B. Kontakt mit dem Kind aufnehmen, usw. Es geht dann so weiter, dass die Mutter irgendwann den Raum verlässt, usw. usf.
Die Testleiter beobachten das Verhalten des Kindes in den unterschiedlichen Situationen, die "durchgespielt"/ "getestet" werden.

Ich habe mal im Studium, schon länger her, ein Video dazu auf YouTube gesehen. Ich gucke mal, ob ich es finde. Das macht es vielleicht anschaulicher!?

Der Test ist jedenfalls für Kinder zwischen 1 und 1,5 Jahre, wenn ich mich richtig erinnere. Ich gucke das mal nach und melde mich nochmal!

16

Freitag, 22. Dezember 2017, 15:32

Also, das ist nicht das Video, welches ich meinte. Da wird der Test ohne die 3. Person durchgeführt, aber du kannst dich ja mal bei YT durchklicken.

https://youtu.be/PnFKaaOSPmk

Jedenfalls kann man die Bindungstypen gut erkennen, auch wenn es auf englisch ist.

Man beachte die Reaktion des Kindes wenn die Mutter in den Raum zurück kommt. Die Kinder weinen, weil die Mama geht.
Das 1. Kind beruhigt sich gleich auf dem Arm der Mutter, weil es eine sichere Bindung an die Mutter hat. Die anderen Kinder reagieren mit gedrückter Körpersprache oder weinen und können sich nur schwer beruhigen.

Wie gesagt, man kann das so schlecht nachspielen mit den vorgegebenen Testbedingungen, aber ich habe mir auch schon mal die Frage gestellt, ob meine Kinder in dem Alter auf die eine oder andere Weise reagiert hätten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie wie im 1. Fall reagiert hätten, aber am Ende bleibt es Spekulation.

Wie schon gesagt, mach dich nicht verrückt. Alleine, dass du dir diese Frage stellst, zeigt ja, dass dir das Thema am Herzen liegt und deswegen reagierst du bestimmt instinktiv in diese Richtung.

Und wie auch andere schon sagten, man kann sich nicht zerteilen, sondern sein bestes Geben soweit die eigenen Kräfte und Ressourcen es zulassen.

Hoffe ich konnte deine Frage etwas beantworten. Liebe Grüße!

17

Freitag, 22. Dezember 2017, 19:26

Guten Abend,





Zitat von »Adam.Ryan«



@mamabear : deine Kids sind echt

Vlt kann ich die Frage anders stellen woher weiss man das die Kids eine sichere Bindung zur der Mutter haben ?

Wart's mal ab... meine sind jetzt 5 1/2, und wenn die keine sichere Bindung haben, dann weiß ich es auch nicht. Ich bin Prellbock No. 1! Alles, wirklich alles wird an mir getestet, diskutiert, ignoriert, überschritten etc... Ich bin der Reibungspunkt in unserer Familie, danach kommt direkt mein Mann. Was ich sage, wird erstmal in Frage gestellt. Und Verbote sind Auslegungssache. Und das ist furchtbar anstrengend - ABER es ist GUT so. Denn sie wissen beide, dass man es mit mir ja machen kann. Im positiven Sinne! Weil sie wissen, dass ich trotzdem da bin, dass sie das Wichtigste sind für mich, dass ich der Dreh- und Angelpunkt in diesem Hause bin und ohne mich eigentlich garnix läuft (überspitzt gesagt). Und dass ich sie lieb habe und immer hinten Ihnen stehe, egal wieviel Quatsch sie grade machen. Kinder testen ihre Grenzen nur in sicheren Häfen, wurde mir mal gesagt


@Silfrin : danke dir gut das zu wissen sm_daumen

@Brombeere : danke für deine Bemühung das war sehr nett von dir .Das Video war sehr interessant ich kann auch nur spekulieren wie meine Jungs reakieren hätten _grübelsmilie_

Schade das es keine andere Möglichkeit gibt im Alltag rauszufinden ob sie nun eine sichere Bindung haben oder nicht _nullahnung_

Lieben Gruss
Paris
Adam _mmmhbl_ Ryan _mmmhbl_

Geboren am 10.11.2015 (34+2SSW)

18

Samstag, 23. Dezember 2017, 15:41

Schade das es keine andere Möglichkeit gibt im Alltag rauszufinden ob sie nun eine sichere Bindung haben oder nicht _nullahnung_
Ich weiß nicht, wie fachlich genau das bindungstheoretisch ist, aber schau dir doch mal das Verhalten deiner Kinder zB auf dem Spielplatz an. Wenn ihr dahin kommt, klammern sie dann an dir und lassen dich nicht los, oder erobern sie Sandkasten und Rutsche eher alleine? Ich würde meinen, ein Kind, das eine eher schlechte Bindung hat, kann sich in dieder Situation gar nicht gut von der Mutter lösen, ein Kind mit guter Bindung erkundet auch allein die Welt um sich herum, weil es weiß, dass die Mutter für es da sein wird/ ist.
Kann man evtl auch auf andere Situationen übertragen: Supermarkt, Wartezimmer beim Arzt,...

Also mal ganz laienhaft gedacht. Zu dem Thema hatten wir damals im Studium nichts. _noway_ Schade eigentlich.
Fachleute dürfen daher jetzt gerne klären, wenn mir hier ein Denkfehler unterläuft. sm_;
LG Sabine sm_sun mit sm_sp1 + sm_sp1.

19

Samstag, 23. Dezember 2017, 17:27

Zitieren geht mit handy nicht. Grundsätzlich würde ich ja sonne zustimmen aber der charakter der kinder spielt ja auch eine Rolle. Schüchterne zurückhaltende kinder haben ja nicht gleich eine schlechte Bindung....
H _mmmhro_ und P _mmmhbl_ geboren am 15.7.15 bei 37+0

20

Samstag, 23. Dezember 2017, 19:58

@Sonne : auf den Spielplatz rennen sie auf Kinder zu erkunden alles und wenn es nur ein kleiner Stein ist _herzi_ nach einer weile gucken sie ob ich noch da bin aber nur ein Blick und dann geht es schon weiter .Also wenn das für eine gute Bindung deutet bin ich mehr als zufrieden .Danke dir
Adam _mmmhbl_ Ryan _mmmhbl_

Geboren am 10.11.2015 (34+2SSW)