Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Super Moderatoren

Gremlin

TiBeMa3

Freundschaften

Neue Benutzer

Isabell(16. April 2018, 21:18)

Philophax(16. April 2018, 16:31)

Babebse(16. April 2018, 15:36)

Thunderwoman1971(14. April 2018, 23:41)

Löwenmäulchen(9. April 2018, 21:16)

Statistik

  • Mitglieder: 2019
  • Themen: 44970
  • Beiträge: 838156 (ø 214,64/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Isabell

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Eins kann jeder ... ;-). Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Berlinberlin

Gelegenheitsposter

  • »Berlinberlin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Vorname: Henrike

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 7. Juli 2017, 14:17

Leichter Zwillingsbuggy

Hallo liebe Eltern,

zu diesem Thema würde schon viel geschrieben. Bitte entschuldigt, wenn ich dazu auch nochmal ein Beitrag eröffne.

Wir haben den mega schweren Kinderwagen zoom von ABC Design. Für den nun beginnenden kita Weg, muss ich leider umrüsten, da ich das Teil unmöglich alleine die Treppe zur Ubahn runterbekomme. Meine Kinder werden bald 2.

Ich bin auf der Suche nach einem Buggy, den man täglich alleine leicht die Treppen in die Ubahn runter und wieder hoch tragen kann. Bei uns gibt es leider keinen Fahrstuhl. Es sind zwei ziemlich lange Treppen, wie ich finde. Also schon ordentlich zu schleppen. Die Kinder laufen die Treppe alleine (So der Plan) ;-)

Hat jemand ähnliche Erfahrungen schon gesammelt, sprich, jeden Tag alleine eine Treppe runter und wieder hoch mit Buggy zurückgelegt?
Wenn ja, welchen Buggy habt ihr?
Kann man besser einen mit Sitzen nebeneinander oder hintereinander tragen?

Viele liebe Grüße

Amaterasu

Gelegenheitsposter

Beiträge: 14

Vorname: Katrin

Wohnort: Borna

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 7. Juli 2017, 18:04

Hallo,

ich habe mir als Zweitwagen (sonst haben wir noch den TfK) den Aria Twin von Peg Perego zugelegt, für Wege zum Arzt, Einkauf etc. Ich finde den Wagen sehr leicht, schnell auf- und zugeklappt und ich kann ihn mit einer Hand tragen. In den Korb passt auch was rein. Und er ist nicht arg teuer, was auch noch ein wichtiger Punkt für mich war. Kann ich also meinerseits nur empfehlen.

VG
Unsere beiden Mäuse kamen am 08.07.2016 (SSW 38+5) per Sectio auf die Welt _herzi_ _herzi_

Dalkey

Dauerposter

Beiträge: 266

Vorname: Petra

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 7. Juli 2017, 21:09

Wir haben den Cityminidouple der ist wohl leichter und kleiner wie andere Modelle. Allerdings habe ich ihn noch nie die Treppe herunter getragen. Wir fahren mit dem Auto zur Krippe. Jetzt machen deine Kinder die Sache mit der Treppe vielleicht noch ohne Probleme mit, aber falls deine Kinder und eine intensive Trotzphase durchleben sollten, dann stelle ich mir das schwierig vor. Nur so als Gedanke. Aber mache Kinder haben das ja nicht. Gibt es keine andere U-Bahn Station, die Fussläufig erreichbar ist? Oder mit dem Bus fahren, die haben doch oft so Rampen.

4

Samstag, 8. Juli 2017, 07:44

Wir haben den zwillingsbuggy von joie, der ist um meilen leichter und handlicher als unser tfk der seitdem (leider) ungenutzt in der ecke steht. Bin soweit zufrieden.
Treppen bzw gar ubahn Treppen musste ich aber noch nicht schleppen, da kann ich nichts zu sagen.

LG
H _mmmhro_ und P _mmmhbl_ geboren am 15.7.15 bei 37+0

Ettena

*...*

Beiträge: 337

Vorname: Anette

Wohnort: Worms

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 8. Juli 2017, 12:11

Wie wäre es denn mit einem faltbaren Bollerwagen?
LG Anette




Mamabear

Dauerposter

Beiträge: 276

Vorname: Sonja

Wohnort: Taunus

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 8. Juli 2017, 20:46

Ich kann dir nur *nicht* den MacLaren Twin Techno empfehlen. Der wurde bei uns in der lokalen Zwillingsgruppe als der Überbuggy angepriesen, so dass ich dann gar nicht weiter geguckt hatte, und ihn gekauft habe. Blödsinn! Völlig überteuert, passt in kaum ein Auto rein, weil er so lang ist und beim Zusammenfalten muss man vorsichtig sein, dass man die Klammerdinger nicht einklemmt. Hat man sie einmal eingeklemmt, hat man für immer verloren, ab dann wollen sie nie mehr richtig an die richtige Position. Da du immer in Hektik zusammenpacken musst, wäre das für dich total bescheuert!
Ich finde die Idee mit dem Bollerwagen gut! Potentiell wirst du eh Leinen/Geschirre brauchen, um die Treppe runter zu gehen, falls sie eine Zeitlang gerne weg laufen und mit denen kannst du sie auch im Bollerwagen anschnallen, falls sie eine Zeit lang nicht sitzen bleiben. Ist ja in der Regel alles immer nur eine kurze Phase.
Mit Himpelchen und Pimpelchen *Oktober 2015

7

Samstag, 8. Juli 2017, 20:58

Hallo, ich hatte den Aria Twin von peg perego. Jederzeit wieder, dieser Buggy gab mir meine Freiheit wieder. Den konnte ich alleine zusammen bauen, er passte locker ins Auto, sehr leicht und den kannst du mit einer Hand die Treppen hoch und runter tragen.

VG Diana

8

Samstag, 8. Juli 2017, 21:12

Hallo, ist zwar schon bissel her, aber ich hatte den Chicco Ecco Twin und das sehr lange. Ich würde ihn immer wieder empfehlen. Für mich allein war er total leicht zu handeln, ruckzuck und handlich zusammen zu klappen und sogar geländetauglich. Guck mal hier z.B.
https://www.mytoys.de/geschwisterwagen-p…erwagen_5042229

sm_peace
LG karin

Alexander + Dominik 10/2007

Antonia 06/2010

Mable

Stammkunde

Beiträge: 107

Vorname: Mable

Wohnort: Süddeutschland

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 9. Juli 2017, 01:09

Koelstra Simba Twin. Günstig, vorne schwenkbare Räder aus Hartgummi, leicht auf- und zuzuklappen und ist sogar in stufenlosen Liegepositionen verstellbar.
Bi n sehr zufrieden. Wobei ich für unsere Wald- und Wiesentouren unseren Mountain Jungle nicht missen möchte.
Ach. Er passt in den Kofferraum von einem Polo!!

10

Sonntag, 9. Juli 2017, 09:01

Wir haben nur noch einen reinen Buggy. Mir war unser Schlachtschiff von Teutonia zu schwer und er war schwierig ins Auto zu bekommen für mich alleine. Also wollte ich einen reinen Buggy.
Wir haben auch den Chicco Ecco Twin und lieben ihn.
Er ist leicht, hat eine gute Tragelasche wenn er gefaltet ist und lässt sich gut falten und tragen.
Die Sitze kannst du auch einzeln runter stellen, wenn einer schlafen möchte...
Dann sind die Kinder gut getrennt und können sich nicht ins Gehege kommen...

LG
Sese
_mmmhbl_ _mmmhbl_ "Columbus" & "Watson" 15.09.2015 in 35+1 per sectio Lilypie Premature Baby tickers

Berlinberlin

Gelegenheitsposter

  • »Berlinberlin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Vorname: Henrike

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 9. Juli 2017, 10:27

Vielen Dank schon Mal für eure Tipps und Empfehlungen!
Die nächste Ubahnstation mit Fahrstuhl ist knapp 15 Min Fußweg. Zur Not könnte ich da hinlaufen, aber ich wollte es erstmal so probieren.

Bollerwagen klingt auch witzig. Wird aber vielleicht schwer bei Regen und schlafen ist darin auch eher schwierig zu zweit, glaube ich.

Ich denke, ich werde die empfohlenen Buggys einfach mal im Laden probetragen. Den Chicco hatte ich wegen Preis auch schon mal ins Auge gefasst. Mal gucken ob ich die alle im Laden finde.

Ich werde die Tage mir den Kids auch mal probeweise die Treppen nehmen. Treppen runter können Sie schon mit an der Wand abstützen. Wenn auch laaangsam. Ob dann beide allerdings in die gewünschte Richtung und gleichzeitig und auf dem Bahnsteig stehen bleiben usw...

Im Moment hören sie noch ganz gut, wenn ich sage, rührt euch nicht von der Stelle. Aber ihr schreibt ja auch, dass kann sich noch schnell ändern.

Als Alternative käme noch ein Fahrradanhänger in Frage und ich würde die Strecke mir dem Rad fahren..

12

Sonntag, 9. Juli 2017, 11:23

Ich glaube ich würde zum fahrradanhänger tendieren!!
H _mmmhro_ und P _mmmhbl_ geboren am 15.7.15 bei 37+0

13

Sonntag, 9. Juli 2017, 13:22

Dann würde ich auch zum Fahrradanhänger raten... Meine Jungs sind nach der Kita echt k.o. und ich glaub es wäre jedes Mal auf dem Rückweg ein Drama, wenn sie auch noch eine Treppe laufen müssten.
Liebe Grüße

Kristina mit M. _mmmhbl_ und L. _mmmhbl_ , geboren am 26.12.2013, bei 38+0

14

Dienstag, 11. Juli 2017, 07:31

Falls ein Fahrradanhänger in Frage kommt... Wir sind mit unserem Burley Cup sehr zufrieden.
Der ist gefedert und hat eine feste Wanne.
Da sie neu recht teuer sind, haben wir den gebraucht gekauft.

VG

Sese
_mmmhbl_ _mmmhbl_ "Columbus" & "Watson" 15.09.2015 in 35+1 per sectio Lilypie Premature Baby tickers

15

Dienstag, 11. Juli 2017, 10:12

Fahrradanhänger!

Alleine schon beim Lesen und der Vorstellung, ich müsste meine zwei alleine die Treppen an der U-Bahn laufen lassen, dabei noch nen Buggy schleppen, bricht mir der Schweiß aus... Meine sind echt umtriebig und hören nur, wenn sie wollen - diese Situation ginge gar nicht. Auch so nehme ich sie immer an die Leine, wenn ich sie mal an der Straße aus dem Auto oder Buggy nehme und sie nicht hinterm Gartenzaun in Sicherheit bringen kann. Die reißen sich nämlich auch so gerne los...

Mit dem Rad packst du sie einmal ein und erst an der Kita wieder raus, ich halte das für die entspannteste Läsung.
Lara mit drei Jungs (geb. 2009, 2 x eineiig 2015)

Berlinberlin

Gelegenheitsposter

  • »Berlinberlin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Vorname: Henrike

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 11. Juli 2017, 13:26

Also um so mehr ich von euch lese, umso mehr tendiere ich echt jetzt auch zu einem Fahrradanhänger....

Die Kosten von den hochwertigen Anhängern haben mich auf den ersten Blick auch etwas geschreckt, hab auch schon den burley cub im blick, aber wenn ich überlege dafür das Monatsticket mit 83 eur zu sparen. Kann man sich ja ausrechnen, welche Summe dann schnell in den kommenden ein zwei Jahren zusammenkommt..also so gesehen..

Einziges Gegenargument wäre nur meine fehlende Fitness, mindestens halbe Stunde Fahrt und auf dem Rückweg geht es zudem doch ganz schön bergauf...

Hat jemand Erfahrung mit einem Elektrorad plus Anhänger? Nur mal so als verrückte Idee...der Preis ist natürlich schon eine größere Anschaffung, aber wenn man es wirklich lange nutzen würde, statt Öffentliche.
Man liest ja im Internet, dass das ebike dafür zugelassen sein muss und mega gute Bremsen haben sollte, da gibt es wohl nicht viele. Fährt jemand diese Kombi?

17

Dienstag, 11. Juli 2017, 14:08

Meine freundin fährt ein pedelec mit croozer (allerdings ein kind) und hat damit neulich eine 50km tour gemacht. Soooo sportlich ist sie auch nicht. Wenn du magst frag ich sie gern was sie da fährt, sie hat es auch extra wg des croozers angeschafft.
H _mmmhro_ und P _mmmhbl_ geboren am 15.7.15 bei 37+0

Berlinberlin

Gelegenheitsposter

  • »Berlinberlin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Vorname: Henrike

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 13. Juli 2017, 14:18

Oh ja gerne kannst du sie einmal fragen, was das für ein Rad ist! :-)

19

Donnerstag, 13. Juli 2017, 14:28

Wir haben einen Croozer (mit Federung) und benützen dies mit einem E-Bike. Bei uns gehts sehr steil den Berg runter (und hoch), das geht problemlos auch für unsportliche Personen.

Wichtig bei einem E-Bike im Zusammenhang mit einem Anhänger sind:

- Sehr stabiler Rahmen (Finger weg von Billiganbietern oder Umbauten)
- Scheibenbremsen vorne und hinten (Finger weg von Felgenbremsen)

Wir haben ein aktuelles Cube Citybike mit dem Bosch Aktivline Motor und dem mittleren Akku, zugelassen bis 25 km/h (in der Schweiz ist es verboten Anhänger an schnellere Bikes zu montieren). Mit dem Aktivlinemotor kommt das Bike im Anhängerbetrieb doch schon etwas an die Grenzen. Wenn 300 Euro übrig sind, würde ich dann den Performancemotor wählen, der hat 20 NM mehr Drehmoment. Ich bin mit dem Bike meistens zügig (immer so bei den 25 km/m) unterwegs mit voller Unterstützung. Reichweite sind dann keine 30km. Geht man es gemütlicher an und mit etwas weniger Unterstützung sind bis max. wohl 50km möglich. Der Anhängerbetrieb mit dem Gewicht zieht halt extrem Energie sobald es nur leicht aufwärts geht.

Berlinberlin

Gelegenheitsposter

  • »Berlinberlin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Vorname: Henrike

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 14. Juli 2017, 14:22

Danke für deinen Erfahrungsbericht und die Tipps! Das hört sich gut an. Denke, dass ich selbst mit Unterstützung eher langsam unterwegs wäre, da die Fahrradwege etc in einem recht schlechten Zustand sind und eine schnelle Fahrt mit Hänger gar nicht zulassen. Berlin hat ja nicht viele Steigungen, aber leider liegt eine der wenigen genau auf meinem Rückweg und ist unumfahrbar. Die schaff ich schon kaum ohne Anhänger, d.h. dann wäre ein e bike als Unterstützung schon ideal.