Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Freundschaften

Neue Benutzer

Kabarbara(Heute, 14:16)

christina(Heute, 10:17)

Lala81(Gestern, 14:10)

nicole0181(19. Januar 2018, 12:23)

bert89(18. Januar 2018, 09:46)

Statistik

  • Mitglieder: 3763
  • Themen: 46528
  • Beiträge: 851161 (ø 222,93/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kabarbara

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Eins kann jeder ... ;-). Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Zwergenaufmarsch

Gelegenheitsposter

  • »Zwergenaufmarsch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Vorname: Sarah

Wohnort: Haarlem, Niederlande

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 23. Oktober 2013, 20:40

Verkürzter Cervix und leichter Trichter in 21. SSW: Niederländer wollen Pessar einsetzen


Hallo, ich hoffe ihr könnt mir helfen!

Ich wohne seit einem guten Jahr in den Niederlanden und bin nun in der 21. SSW. Nachdem wir den ersten Schock überwunden haben, freuen wir uns inzwischen wie verrückt auf unser Zwergenpärchen :-). Beide scheinen, soweit ersichtlich, völlig gesund zu sein. Bis auf eine recht starke, beunruhigende Blutung über 2 Tage in der 12. SSW, die glücklicherweise harmlos war, war bisher bis auf die üblichen kleinen Beschwerden auch alles in Ordnung. Allerdings fühl ich mich nicht sonderlich wohl und gut betreut. In den Niederlanden wird man während einer Zwillingsschwangerschaft immer direkt im Krankenhaus betreut. Dort hat man jedes Mal einen anderen Arzt und alles ist sehr unpersönlich. Neben der Tatsache, dass ich mich dort sowieso noch nicht 100% Zuhause fühle und auch die Sprache manchmal noch eine Barriere darstellt, trägt das nicht unbedingt dazu bei Vertrauen und ein persönliches Verhältnis aufzubauen.

Doch jetzt zum eigentlichen Problem: Montag waren wir wieder zur Untersuchung im Krankenhaus. Am Ende des Gesprächs fragte der Arzt, ob mein Gebärmutterhals bereits gemessen wurde. Da das noch nie passiert war machte er dies nun zusammen mit einem PAP-Abstrich das erste Mal. Danach sagte er, dass mein Gebärmutterhals auf 3,6 cm verkürzt sei und, dass sie ab einer Länge von unter 3,8 cm empfehlen einen Pessar-Ring einzusetzen. Ich zögerte, da ich mich erinnerte bereits mal etwas Negatives über diesen Ring gelesen zu haben (dass er oft nicht hilft, unangenehmen Ausfluss erzeugt und das Infektionsrisiko erhöht) und sagte, dass ich mir das lieber nochmal überlegen würde. Zudem wusste ich, dass der Arzt an einer Studie über diesen Ring arbeitete und hatte das Gefühl, dass er dafür einfach nur mehr Probanden brauchte. Trotzdem machte er einfach für den nächsten Morgen einen Termin, um den Ring einzusetzen.

Ich war danach völlig verwirrt und durch den Wind und begann sofort zurecherchieren und fragte sowohl meinen alten Gynäkologen in Bremen sowie eine andere bekannte Gynäkologin Deutschland nach ihrer Meinung zu dem Ganzen. Er sagte, er würde den Ring überhaupt nicht verwenden da er in Deutschland recht umstritten sei. Sie sagte, dass sie den Ring bei ihr im Krankenhaus zwar verwenden würden, aber erst bei einer sehr viel gravierender Verkürzung und dass auch andere Faktoren eine Rolle spielen würden. Beide waren sich einig, dass Sie mir zunächst viel Ruhe verschreiben würden und mich dann in kurzen Abstand kontrollieren würden, bevor sie andere Maßnahmen ergreifen würden.

Da ich nun völlig verunsichert war entschied ich mich am nächsten Morgen spontan den Termin zunächst abzusagen und nach Deutschland zu fahren um mir eine zweite Meinung einzuholen. Mein Gynäkologe in Bremen bestätigte nach der Untersuchung die Verkürzung des Cervix auf 3,6 cm, sagte das die Festigkeit des Gewebes gut sei und mein ph-Wert sehr gut, dass allerdings leider bereits ein leichter Trichter vorhanden sei. Er sagte er würde mir, wenn ich noch in Deutschland wäre, sofort ein
Beschäftigungsverbot erteilen, mir eine Woche Bettruhe verordnen und mich dann wöchentlich kontrollieren würde. Ähnliches sagte die andere Gynäkologin, als ich ihr von den Ergebnissen erzählte auch.

Was soll ich nun eurer Meinung/Erfahrung nach tun? In den Niederlanden gibt es kein Beschäftigungsverbot und zurzeit arbeite ich noch 40. Stunden die Woche. Und würdet ihr euch einen solchen Ring einsetzen lassen oder zunächst Ruhe halten und euch öfter kontrollieren lassen?

Entschuldigt meinen kleinen Roman, aber ich hoffe wirklich, dass ihr mir helfen könnt! Ich war die ganze Zeit so relaxed und glücklich und jetzt habe ich Angst, dass die Würmchen zu früh schlüpfen, wenn ich mich für das Falsche entscheide!

Ich freue mich über alle Reaktionenund Tipps! Schon mal vielen Dank!

Liebe Grüße, Sarah


Sonika

*mit deutsch-indischem Doppelpack*

Beiträge: 1 599

Vorname: Stefanie

Wohnort: Wernigerode 38855

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 23. Oktober 2013, 20:48

wenn es in den nl kein beschäftigungsverbot gibt, kannst du dich dann nicht wenigstens krank schreiben lassen?
du solltest auf jeden fall ruhen. 3,6 cm sind jetzt noch nicht sooo wenig. sorgen muss man sich eigentlich erst machen, wenn sich die länge plötzlich drastisch verkürzt. trotzdem muss man es ja nicht drauf anlegen.
also ich würde nochmal mit den kh-ärzten sprechen. vielleicht sieht ein anderer arzt das ganz anders. frag nach einer krankschreibung und bitte darum, dass du enger überwacht wirst.

wünsche dir auf jeden fall alles gute und eine möglichst lange und komplikationslose ss.


geboren bei 33+0 per ks

Zwergenaufmarsch

Gelegenheitsposter

  • »Zwergenaufmarsch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Vorname: Sarah

Wohnort: Haarlem, Niederlande

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 23. Oktober 2013, 21:08

Hallo Sonika,

ja, natürlich das Wohl der Zwerge ist ja sowieso das Wichtigste für mich, daher werde ich schon schauen, dass ich irgendwie zur Ruhe komme. Allerdings ist in NL einfsch alles etwas anders...

Wan wird in den DE das erste Mal die Länge des Cervix gemessen? Habe halt leider keinen Vergleichswert. Vielleicht war er schon immer so kurz, vielleicht war er letzte Woche aber auch noch 5 cm - keine Ahnung!


Und in den NL wird man leider auch nicht krankgeschrieben oder bekommt ein Attest. Man schreibt sich einfach selbst krank und wenns dem Arbeitgeber komisch vorkommt oder es ihm zu blöd ist, wird der Betriebsarzt (Arbodienst) eingeschaltet, kontrolliert das ganze und fällt eine Entscheidung.

Es gibt Richtlinien, die allerdings auch nicht verpflichtend sind, nach denen einem während einer Zwillingsschwangerschaft empfohlen wird zwischen der 21. und 24. SSW nur noch halbtags zu arbeiten und zwischen der 26. und 30. SSW ganz auf zu hören zu arbeiten. Das war es aber auch schon...
Liebe Grüße, Sarah


Nine777

*...*

Beiträge: 674

Vorname: Janina

Wohnort: Neustadt am Rübenberge 31535 Neustadt Deutschland

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 23. Oktober 2013, 21:10

Huhu,
ich habe gerade schon zum 2. mal ein Pessar liegen.Bei den Jungs hatte ich schon eines und jetzt halt wieder.Mein GMH war bei 3,4 cm trotz Schonung.Ich fühle mich ehrlich gesagt sicherer damit,da ja die Last bzw. das Gewicht so auf den gesamten Beckenboden verteilt wird.Der Ausfluss ist zwar blöd,aber es gibt ja Slipeinlagen,die kann man ja regelmäßig wechseln.
Ich denke aber ehrlich auch das Du es erstmal mit einer Krankschreibung versuchen solltest,falls möglich und dann halt viel Ruhe,wenn sich der Zustand weiter verschlechtert,kannst Du Dich ja immernoch dafür entscheiden,ich habe meinen erst letzte Woche bekommen und bin jetzt in der 33. SSw,also ist da noch Zeit,das Ding muss nicht sofort gelegt werden (ist übrigens nicht schmerzhaft,es drückt nur kurz etwas).
Ich drücke Dir die Daumen das alles auch ohne Hilfsmittel gut geht.
liebe Grüße
Nine


32+6SSW mit 2085 Gramm (Daven)+1485 Gramm (Dean) beide 43cm

39+5SSW mit 3375 Gramm und 52cm

5

Mittwoch, 23. Oktober 2013, 21:18

hi sarah,

ichj kenne mich mit dem thema zwar nicht aus, jedoch wenn bettruhe und schonung angesagt sind, meinst du dein ag lässt ggf. mit sich reden? man kann ja auch die richtlinien ansprechen. vllt. hat er ja verständnis?!
von dem was du erzählst, würde ich mit dem ring wohl auch noch warten und wie oben schon empfohlen nach wöchentlichen kontrollen fragen.
ich wünsche dir alles gute und das deine zwerge noch lange in deinem bauch bleiben!

Beiträge: 461

Vorname: Heike

Wohnort: Frankfurt

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 23. Oktober 2013, 21:26

Ich hatte auch ein Pessar bei den Jungs aufgrund von verkürztem Gebärmutterhals und Trichter und aufgrund dessen dass ich das auch schon in der ersten Schwangerschaft hatte und es dadurch zum blasensprung kam. Allerdings wurde das Pessar bei mir nicht so früh gelegt und es ist ganz klar so, dass das nur unterstützend ist. Der Arzt im Krankenhaus hat mir auch gesagt, dass wenn die Geburt los geht, das Pessar gar nix bringt. Wichtiger ist Ruhe. 40 Stunden-Woche bei verkürztem Gebärmutterhals halte ich für kritisch. Nebenwirkungen vom Pessar hatte ich übrigens keine. Ich fand nur das legen des Pessars sehr unangenehm. Grüße Heike

Zwergenaufmarsch

Gelegenheitsposter

  • »Zwergenaufmarsch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Vorname: Sarah

Wohnort: Haarlem, Niederlande

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 23. Oktober 2013, 21:51

Wow, danke für die schnellen Antworten - das hilft schon ungemein, einfach mal jemanden zu haben, der eigene Erfahrungen damit gemacht hat!

Ich werde diese Woche nun sowieso erstmal Zuhause beiben und dann mit meinem Chef sprechen. Werde scheuen, ob ich es evtl durchgestzt bekomme nicht mehr arbeiten zu müssen. Und ansonsten auf jeden Fall nur noch Halbzeit (so wie in den Richtlinien empfohlen), obwohl ich selbst das nun lieber lassen würde... Vielleicht kann ich sonst irgendwie noch ein bisschen von Zuhause arbeiten oder so... Und dann den Arzt um regelmäßige Kontrollen mit kurzen Abstand beten (wenn das geht)....

@ Nine77 und Heike: auf wieviel cm war der Cervix denn bei euch verkürzt und hat er geholfen? Also wann kamen die Babys am Ende?

Liebe Grüße, Sarah
Liebe Grüße, Sarah


thalia

Stammkunde

Beiträge: 399

Vorname: Thalia

Wohnort: Pott

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 23. Oktober 2013, 21:58

Ich hatte eine Cerclage und einen totalen Muttermundverschluss und das hat mich immerhin bis in die 30. SSW gebracht.

Allerdings war meine Cervix vor der Op nur 2,4 cm lang. 3,6 finde ich nicht wirklich beunruhigend. Ich würde aufgrund des Infektionsrisikos auch eher die Bettruhe und engmaschige Kontrolle der Cervix vorziehen. Das Pessar wird in Deutschland wirklich nur noch selten eingesetzt.

Außerdem ist es wichtig, dass dein Arzt eine akute Infektion ausschließt bzw. behandelt.
Lilypie Premature Baby tickers

Beiträge: 461

Vorname: Heike

Wohnort: Frankfurt

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 23. Oktober 2013, 23:11

Cervix war bei mir 2,6 und habe es bis in die 36. Woche geschafft. Allerdings hatte ich auch ein Beschäftigungsverbot ab der 24. Woche und habe Zuhause sehr viel gelegen.

Nine777

*...*

Beiträge: 674

Vorname: Janina

Wohnort: Neustadt am Rübenberge 31535 Neustadt Deutschland

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 24. Oktober 2013, 07:28

Bei den Jungs war die Cervix damals bei 29 mm als das Pessar gelegt wurde.Meine Jungs kamen dann bei 32+6,allerdings hatte das den Grund das Dean einen unerkannten Herzfehler hatte und so setzte sein Herzschlag immer wieder aus,ich bekam am Ende nen Nervenzusammenbruch und so wurde es dann ein Not-KS.
Ich bin sicher,wäre das nicht gewesen hätten wir locker noch mindestens 4 Wochen länger geschafft,allerdings wirklich mit gaaaaanz viel Liegen.
liebe Grüße
Nine


32+6SSW mit 2085 Gramm (Daven)+1485 Gramm (Dean) beide 43cm

39+5SSW mit 3375 Gramm und 52cm

11

Donnerstag, 24. Oktober 2013, 07:41

Mein Gebärmutterhals war zu keiner Zeit in der Schwangerschaft länger als 3,8 cm. Ein Pessar habe ich bei 1,7 cm bekommen.
LG Anni






[/font]


sm_sun Wende dich immer der Sonne zu, dann fallen alle Schatten hinter dich sm_sun

12

Donnerstag, 24. Oktober 2013, 07:41

Ach ja, das war in der 26. Ssw
LG Anni






[/font]


sm_sun Wende dich immer der Sonne zu, dann fallen alle Schatten hinter dich sm_sun

kleinertraum

*gern unterwegs- jetzt auch wieder nachts*

Beiträge: 4 972

Vorname: °Astrid

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 24. Oktober 2013, 10:21

ich hatte immer nur 3.6cm
von beginn der schwangerschaft an

und das hielt im grossen und ganzen bis zur geburt
da waren es noch 2 cm



Beiträge: 561

Vorname: Nicole

Wohnort: Bernau b. Berlin

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 24. Oktober 2013, 12:22

Mein Cervix war nie länger als 3,4 cm. Und ich habe nix gelegt bekommen. Selbst nicht beim Großen, wo er in der 17.SSW mit einem Mal auf 2,2 cm verkürzt war. Da hab ich dann gelegen und gelegen. Und es damit bis 40+0 geschafft.
Alles Gute dir!






15

Donnerstag, 24. Oktober 2013, 23:55

Hallo, ich hatte auch nen verkürzen Gebärmutterhals, 2,5 bis auf 1,6 mit Trichterbildung.
Warum man das rausgefunden hat: ich hatte immer einen unheimlichen Druck nach unten, so als würde jeden Moment ein Kind durch die Schwerkraft allein kommen. Es waren keine Schmerzen aber ein irrer Druck. Deshalb war ich bei der Gyn.
Ich muss sagen, das legen des Pessars war nicht grad angenehm, aber der Druck lies sofort!!!! nach. Deshalb ist für mich persönlich unumstritten, dass es was wirkt - was manche auch anzweifeln. Bei mir hat es was gebracht. Und ich hatte nicht vermehrt Ausfluss dadurch.
Und ich musste zusätzlich zu dem Pessar liegen, durfte nur zur Toilette gehen. Letztendlich hatte ich dann in der 36SSW nen Blasensprung

Allerdings hatte ich später in der Klinik in der ich die Lungenreifespritze bekam eine Frau neben mir, die hatte eine Cerclage und es hat nix gebracht und eine andere, die hat ein Pessar bekommen und dadurch fingen die Wehen an und 3 Stunden später sagten die Ärzte, dass sie die Geburt nicht mehr aufhalten können..... (sie war aber schon weiter in der Schwangerschaft)
In den ersten 48 Stunden kann ein Pessar wohl auch Wehenauslösend sein wurde mir gesagt. Wobei man dann schon noch wehenhemmende Mittel geben kann. Ich wurde 48 Stunden überwacht. D.h. stationär mit regelmässigem CTG.
Die Frage ist:
>Kommen die Kinder durch das Pessar, weil Wehen ausgelöst werden,
>Kommen sie ohne Pessar weil der Gebährmutterhals sich weiter verkürzt und hätte das vielleicht verhindert werden können
>Kommen die Kinder nicht (weil das Pessar es verhindert hat oder weil du kein Pessar hast legen lassen und es auch nicht gebraucht hast)
Beantworten kann man dir die Fragen wohl nur schwer. Ich bin kein Arzt, doch die Länge deines Gebärmutterhalses würde mich noch nicht beunruhigen. Mein Arzt meinte, dass man ab 2,5 cm überlegt.
Du kannst natürlich auch erst mal abwarten und schauen ob er sich noch weiter verkürzt.
Ich würde auf jeden Fall versuchen die Umstände ausenrum zu verändern:
>Ich würde auf jeden Fall mit meinem Arbeitgeber sprechen. Vielleicht hast du (auch Finanziell) die Möglichkeit Sonderurlaub zu nehmen ?
> Oder kannst du in ne andere Klinik zum betreut werden? (ohne Studie)
> Oder gibt es ne Klinik mit angeschlossener Praxis, in der du immer den gleichen Arzt hast? Das wäre ja schon mal besser.
> Kannst du Dauerkrankgeschrieben werden?
> Du solltest dich auf jeden Fall schonen und jedes schwere heben vermeiden


Ach ja, ich hab während ich das Pessar hatte abwechselnd Vagihex und Vagiflur bekommen. Das erste wirkt infektionshemmend indem es gegen Bakterien und Pilze wirkt und das zweite unterstützt den Aufbau eines gesunden sauren Millieus (was gegen Infektionen wirkt) und beinhaltet glaub ich Milchsäurebakterien

Blume1987

unregistriert

16

Freitag, 25. Oktober 2013, 00:19

Mein Gmh war immer bei 4,7. als ich zur Kontrolle bei meiner FÄ war hatte ich nur noch 2,5cm. Das innerhalb von 2 Wochen. Ich bekam sofort die Einweisung ins KH. Dort musste ich liegen und kam am dem Wehentropf den ich aber nicht vertragen habe. Bekam Herzrasen und Atemnot. Beim Herz Ultraschall zeigte sich dann das ich Wasser am Herz bekommen habe. Der Wehenhemmer wurde durch ein anderes Medikation ersetzt und es besserte sich. Ein Pessar wurde mir auch gelegt. Aber das war überhaupt nicht schlimm. Es drückt zwar etwas beim einsetzen aber nach wenigen Sekunden ist es vorbei. Es Sitz gut. Und mein Gmh ist seitdem stabil geblieben. Wurde wieder entlassen und Ruhe mich jetzt Zuhause aus.
Mach dir nicht soviel Gedanken. Dein Wert ist noch ok. Ich drücke dir die Daumen das es so bleibt.

Zwergenaufmarsch

Gelegenheitsposter

  • »Zwergenaufmarsch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Vorname: Sarah

Wohnort: Haarlem, Niederlande

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 25. Oktober 2013, 15:27

Wahnsinn, danke für die vielen Erfahrungen und Tipps! Einige von euch haben da ja schon ganz schön was durchgemacht! Und entschuldigt, dass ich jetzt erst wieder schreibe. Wir sind erst gestern aus Deutschland zurückgekommen.




Ich habe auch gelesen, das 3,6 cm für den Cervix noch vollkommen ok
sind, auch wenn 4 besser wären. Umso mehr habe ich mich darüber gewundert oder
fast aufgeregt, dass der Gynbhier in Holland mir direkt diesen Ring einsetzen wollte ohne
zunächst zu schaeun, ob sich Ruhe evtl positiv ausübt. Es war auch das erste
mal das der Cervix gemessen wurde, ich weiß also nicht, ob er schon immer so
kurz war oder sich jetzt spontan dolle verkürzt hat. Das sich auch ein Trichter
gebildet hat und das widerum in Verbindung mit der leichten Verkürzung nicht so
gut ist, habe ich erst erfahren, als ich nun nochmal nach Deutschland zu meinem
alten Gyn gegangen bin. Ob ich Wehen oder Kontraktionen habe weiß ich gar
nicht... Merkt man das immer oder muss das gemessen werden? Zumindest habe ich of einen harten Bauch... Der ph-Wert wurde wie gesagt gemessen und der war sehr gut. Was ja erstmal gut gegen Infektionen ist. Der holländische Arzt hat auch nen Abstrich gemacht, ich denke um Infektionen auszuschließen, aber da habe ich noch kein Ergebniss und er wollte wie gesat direkt am nächsten Tag den Ring einsetzen...

Ich hatte heute
allerdings zwei recht erfreuliche Gespräche mit meinem Chef und dem UWV (sowas
wie ne Krankekasse, die überprüft, ob man sich frühzeitig krankschreiben darf,
das macht hier nicht der Arzt, sondern man selbst und dann wird es überprüft).
Der UVW rief hier an, da ich mich seit Dienstag erstmal krank geschrieben
hatte, und hörte sich meine Geschichte an. Als sie das und, dass ich mit
Zwillingen schwanger bin hörten, sagten sie sofort, dass ich sofort in den
Urlaub gehen kann und es zu 100% bezahlt wird :-) Danach habe ich aber noch mit
meinem Chef gesprochen und ihm angeboten, dass ich, soweit es geht, noch für 3
Wochen Halbzeit von Zuhause arbeite um eine anständige Übergabe für meinen
Nachfolger machen zu können. Er war mehr als einverstanden! Das ist schonmal ne
riesen Erleichterung! Jetzt muss ich mich hier nur noch mit den
niederländischen völlig uneinfühlsamen Ärzten rumschlagen und sie davon
überzeugen, dass sie mit dem Ring gefälligst erstmal warten sollen....

Achso, ich mache mir bei dem Pessar natürlich eher Gedanken, dass er nicht hilft, dass Infektionrisiko zu hoch ist oder frühzeitige Wehen auslöst. Wenn er hilft und es sonst keine negativen Auswirkungen gäbe, wäre mir der blöde Ausfluss natürlich völlig egal!

Ist bei euch denn im Endeffekt alles gut gegange? Ich hoffe ja!
Liebe Grüße, Sarah


Nine777

*...*

Beiträge: 674

Vorname: Janina

Wohnort: Neustadt am Rübenberge 31535 Neustadt Deutschland

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 25. Oktober 2013, 17:10

Huhu,
ein hart werdender Bauch bedeutet das Du vorzeitige oder Übungswehen hast,ungewöhnlich und eigentlich erst später normal,wenn es laut meiner Gyn 8 mal am Tag nicht überschreitet,ansonsten bewirkt es oft ein verkürzen des GMH!Wie oft wird denn dein Bauch hart?Hast Du das Deinem Arzt denn gesagt?Ich hatte das in meiner ersten SS ab der 24.ssw und ab da war war dann nur noch liegen,8 Wochen davon sogar im KH,angesagt,dazu Wehenhemmer und Magnesium.
Super ist schonmal das Du jetzt wirklich Ruhe bekommen kannst,das ist meiner Meinung nach das Wichtigste.
Übrigens tun vor-oder frühzeitige Wehen in den seltensten Fällen weh,man merkt halt nur das der Bauch hart wird,deshalb wird das oft unterschätzt,fühlt sich ja nicht schlimm an!Du kannst es mit Magnesium versuchen,das stellt die Muskulatur ruhiger,ich nehme zur Zeit 900 mg pro Tag,man kann das auch noch etwas steigern,allerdings kann das zu Durchfall führen,das wäre allerdings dann wieder nicht so förderlich.
So oder so,Deine Ärzte sollten darüber bescheid wissen,dann kann das besser im Auge behalten werden.
Ich hoffe ich habe Dir jetzt keine Angst gemacht
liebe Grüße
Nine


32+6SSW mit 2085 Gramm (Daven)+1485 Gramm (Dean) beide 43cm

39+5SSW mit 3375 Gramm und 52cm

Zwergenaufmarsch

Gelegenheitsposter

  • »Zwergenaufmarsch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Vorname: Sarah

Wohnort: Haarlem, Niederlande

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 25. Oktober 2013, 18:36

Hallo Nine,

natürlich ist es beunruhigend so etwas zu lesen, aber, wenn ich es weiß, kann ich das am Monatg beim Arzt wenigstens kontrollieren lassen. Kann man das irgendwie messen?
Mit Magnesium habe ich jetzt eh angefangen und liege momentan auch so viel wie möglich.

Danke für die Infos :-)
Liebe Grüße, Sarah


Nine777

*...*

Beiträge: 674

Vorname: Janina

Wohnort: Neustadt am Rübenberge 31535 Neustadt Deutschland

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 25. Oktober 2013, 18:51

Messen kann man das mit einem CTG,allerdings erst etwas später wirklich zuverlässig,bzw. kommt das wohl auch auf das Gerät an,bei mir mussten sie in der 24. Woche (damals bei Zoey) immer ein ganz bestimmtes Gerät holen,alle anderen haben nicht zuverlässig bei mir ausgeschlagen.
Wie oft wird denn dein Bauch hart?
liebe Grüße
Nine


32+6SSW mit 2085 Gramm (Daven)+1485 Gramm (Dean) beide 43cm

39+5SSW mit 3375 Gramm und 52cm