Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Freundschaften

Neue Benutzer

CleoBeck4(Heute, 17:04)

luisejulia(Gestern, 15:39)

Tina(18. Februar 2018, 15:18)

Mesosipu(17. Februar 2018, 09:44)

domingo(16. Februar 2018, 12:32)

Statistik

  • Mitglieder: 2739
  • Themen: 45426
  • Beiträge: 843680 (ø 219,19/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: CleoBeck4

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Eins kann jeder ... ;-). Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Tschechin bekommt 5linge

unregistriert

1

Donnerstag, 30. Mai 2013, 17:37

was würdet ihr machen

Hallo,

ich habe gerade bei Bild von einer 23jährigen Tschechin gelesen, die auf natürlichen Weg mit 5 lingen Schwanger ist. Sie hat es schon bis zur 31 SSW geschafft. Mein Respekt davor. Ich dreh mit meinen beiden manchmal schon durch, wenn ich überlege hier würden 5 Krümel rum rennen au weia 8_h


Sie hat schon einen Sohn und hat erst vor kurzem erfahren,dass es 5 sind. Erst hiess es Zwillinge,was sie wohl nicht verwunderte,da von beiden Seiten Zwillinge in der Familie sind, dann später hiess es 4 und vor kurzem hat man das 5te entdeckt. 8_h


Und sie will alle stillen, weil sie das bei ihrem Einling so schön fand. Ich glaub nach 5 Kindern würde mir die Brust abfallen sm_lachen1

2

Donnerstag, 30. Mai 2013, 17:38

huch irgendwie hat das mit der Anmeldung nicht geklappt.Nur dass ihr wisst,dass ich es war hihi

Fussel

*...*

Beiträge: 1 432

Vorname: Tina

Wohnort: Braunschweig

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 30. Mai 2013, 17:41

hm, ich glaub da wächst man genauso rein wie bei zweien ... man hat ja keine wahl :)

aber es ist toll, dass sie es schon so weit geschafft hat.

4

Donnerstag, 30. Mai 2013, 20:51

8_h
Das ist ja der Hammer - und dann auch noch natürlich entstanden!! Das es sowas gibt 8_h
Und dass sie alle stillen will - nochmal Hammer. "Technisch" gesehen wohl möglich, Ammen haben früher bis zu 6 Kinder stillen dürfen, also technisch gesehen 6linge - wenn die Milchbildung mitmacht, sollte es gehen....
Bin oft mit dem Smartphone hier. Tippfehler und knappe Sätze bitte ich zu entschuldigen!

_mmmhbl_ 10.2010 & _mmmhro_ _mmmhro_ 06.2012 (eineiig)

5

Donnerstag, 30. Mai 2013, 20:55

Das klappt aber nur wenn sie sich ausschließlich auf das stillen konzentrieren kann .
In der Kürze liegt die Würze dank ipad

6

Sonntag, 2. Juni 2013, 11:37

Sie sind da....Wahnsinn.

http://www.spiegel.de/panorama/tschechie…t-a-903293.html

Also da bin ich schon froh das es bei mir nur 2 sind, alleine die Fortbewegung mit diversen Kinderwagen stelle ich mir schon schwierig vor.
Aber ich denke ihr Wunsch mit dem Stillen wird schwer zu realisieren sein..... _bsssssss_
Lilypie Fourth Birthday tickers

7

Sonntag, 2. Juni 2013, 11:57

Was meinst du denn mit "Was würdet ihr tun"? Sie hat ja nun nicht wirklich eine Wahl. So spät, wie das festgestellt wurde.
Das ist natürlich nur sehr theoretisch, aber würden bei mir in einem frühen Stadium 5linge entdeckt, würde ich mich wohl für eine Reduktion entscheiden. Dass das so gut funktioniert, wie bei der Frau, ist ja schon wow. Ich hab´s ja mit 2 Kindern nicht länger geschafft.

Dass das mit dem Stillen klappt, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Dass eine Amme bis zu 6 Kinder gestillt hat, kann ich mir nur so erklären, dass da eben auch einige größere Kinder dabei waren, die schon Beikost gegessen haben.
Ich meine selbst Milchkühe haben ihre Grenzen. Sorry für den Vergleich... Und bei mir hat die Milch bei Wachstumsschüben nicht für 2 gereicht - die meine grundsätzlich gleichzeitig hatten.
Die Räuberjungs wurden im Juli 7 Jahre alt.
Räubertochter ist im August 2 geworden.

8

Sonntag, 2. Juni 2013, 12:50

Wow, klasse, alle fünf wiegen über 1000 Gramm und scheinen gesund zu sein. sm_cheer
Ich wünsche der Familie alles Liebe und Gute! _daumdrück_ _daumdrück_ _daumdrück_ _daumdrück_ _daumdrück_
Liebe Grüße von Corinna mit der Großen (11/95) und den Zwillingen (05/07)

Käuzchen

Stammkunde

Beiträge: 430

Vorname: Claudia

Wohnort: Geltendorf 82269

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 2. Juni 2013, 15:36

Was meinst du denn mit "Was würdet ihr tun"?
Naja, ich kann mir vorstellen, dass in so einem Fall auch die Überlegung aufkommt einen 2 oder 3 Kinder wegzugeben (Pflegefamilie, Adoption etc). Ist noch gar nicht solang her, da hab ich das irgendwo gelesen, dass Eltern 2 Vierlinge gleich nach der Geburt zur Adoption freigegeben haben. Ich könnte das nicht, aber vielleicht ist es in manchen Fällen besser?
unser gemischtes Doppel war ein Aprilscherz (01. April 2013, 38+2)

Lino77

Dauerposter

Beiträge: 131

Vorname: Liane

Wohnort: Österreich

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 3. Juni 2013, 20:44

Ein Sechser im Lotto ist leichter zu bekommen ;-) An Adoption würde ich auch nicht denken können. Reduktion zu Beginn...je nach Verlauf. Und sonst würde ich mich (wie auch jetzt in der ersten Schwangerschaft mit Zwillingen und ohne Baby-Erfahrung) darauf verlassen, dass es schon irgendwie wird. In so einem Fall wird man sicher auch viel Hilfe "von außen" bekommen. Der Familie ist wirklich alles Gute zu wünschen.
_mmmhbl_ + _mmmhbl_

21.07.2013
Luca 3010 g und 47 cm
Nico 2080 g und 48 cm

11

Montag, 3. Juni 2013, 23:42

Selbst wenn ich es früher gewußt hätte: Für nen Reduktion könnte ich mich nicht entscheiden 8_h . Wie ist das denn dann? Sieht man seine übrig gebliebenen Kinder an und denkt: die anderen hab ich umgebracht?
Und für ne Adoption auch nicht. Da würd ich lieber aller Welt vorjammern dass ich Hilfe brauch, bis ich sie bekomm. Ich wünsch ihr so, dass sie Hilfe bekommt, denn auch wenn man sich über jedes Kind freuen sollte, weil es ein echtes Geschenk ist: sie tut mir echt leid und ich hoff sie verliert nicht ihren Idealismus. Ich weiß nicht wie ich das schaffen sollte.
Das das mit dem Stillen klappt kann ich mir nicht vorstellen. Die Ammen früher haben bestimmt nicht mit 5 Kindern gleichzeitig angefangen zu stillen, sonden nach und nach eines dazugenommen.

Aber wie heißt es doch: Mehrlinge schenkt Gott nur besonderen Menschen!!!

Ich hab mal ne Mutter von 12 Kindern kennengelernt. Das würd ich auch nicht schaffen, aber sie schafft es. Wow und Hut ab. Vor so Leuten verbeug ich mich.
Ich hoffe blos dass sie nicht im Stich gelassen wird. Denn oft ist es doch so, dass man am Anfang voll viel Hilfe bekommt, die aber stehtig nachläßt.

12

Dienstag, 4. Juni 2013, 13:41

Das hier eine Mehrlingsmamas an Reduktion überhaupt nur denken, erschreckt mich sehr. Alles ist machbar .

Meine Mutter hat in 14 Jahren 12 Kinder bekommen, nach dem 6. Kind hat sie sogar 2x Zwillinge bekommen. Ich weiß, dass man es schaffen kann. Man muss positiv denken, und sich nicht immer den Stress und die viele Arbeit vor Augen halten.

icebabs

IceIce-baby ;-)

Beiträge: 2 039

Vorname: Yvonne

Wohnort: Henstedt-Ulzburg

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 4. Juni 2013, 13:54

ich kann es mir auch überhaupt nicht vorstellen. aber ich denke auch, dass man da reinwächst. natürlich läuft nicht alles perfekt und haushalt schafft man denke ich auch nicht mehr. und ohne hilfe am anfang geht man wohl auch unter. aber..ich denke sie wird das schaffen. ich hätte auch fünf genommen... sm_lachen1
Alea und Talissa 5.3. 2012 Lilypie Fifth Birthday tickers

14

Dienstag, 4. Juni 2013, 13:55

Wow! Ich hab das heute morgen nebenbei in den Nachrichten gehört und dachte eigentlich ich hätte mich "ver-"hört. Mir war gar nicht klar dass sowas auf natürlichem Wege möglich ist. Ok alles ist irgendwie möglich, aber bei Fünflingen würde ich jetzt nicht von einer natürlichen SS ausgehen.

Von meiner Seite auf jeden Fall auch alles Gute für die Familie (klar hier wird sie es nie lesen, aber es schadet trotzdem nicht!).

Was ich tun würde: Puhhh ... keine Ahnung. Ich war schon ziemlich geschockt als ich damals erfahren habe dass es Zwillinge werden. Auch wenn ich nie an Reduktion gedacht habe, aber ich hatte so schon Panik wie man das alles schaffen soll mit zweien gleichzeitig. Aus heutiger Sicht ist es deutlich leichter als ich erwartet habe, wenn auch nicht immer leicht und vermutlich ist es ähnlich mit fünfen. Man wächst mit Sicherheit da rein. Auch wenn es grade am Anfang bestimmt hart ist. Aber andere Familien haben das ja auch geschafft. Zu Weihnachten sind doch immer die Fünflinge bei Stern TV (oder sind das Vierlinge? bin grade unsicher). Die sind glaube ich nicht natürlich entstanden, aber so wie es die Berichte da zeigen, schaffen die das ganz gut und die Kinder sehen auch nicht so aus als würde es ihnen schlecht gehen. Zu Beginn braucht man aber sicher sehr viel Hilfe. Ich finds gut, dass sie alle stillen will. Zwar kann ich mir auch nicht vorstellen, dass das komplett hinhaut, aber ich finde es mutig und richtig, dass sie es versuchen will. Vielleicht klappt es nicht bei allen voll, aber zumindest Teilstillen wäre ja schon toll. Was den Rest betrifft ... ich glaube ich würde das erste Jahr einfach versuchen zu "überleben". Da ist bestimmt nix mit schlafen usw. Danach wenn sie etwas selbstständiger werden wird es denke ich leichter. Gut dann kommen andere Probleme, aber da helfen dann glaube ich ganz viele Kindersicherungen und Zäune *gg* _bsssssss_
Lilypie Fourth Birthday tickers
  • Daniel _mmmhbl_ + Robin _mmmhbl_geboren am 25.10. in Woche 31 + 2

Käuzchen

Stammkunde

Beiträge: 430

Vorname: Claudia

Wohnort: Geltendorf 82269

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 4. Juni 2013, 17:41

Das hier eine Mehrlingsmamas an Reduktion überhaupt nur denken, erschreckt mich sehr. Alles ist machbar .

Ich glaube bei der Reduktion von Fünflingen oder noch höherzahligen Mehrlingen geht es nicht um die Belastung der Eltern, wenn die Kinder auf der Welt sind oder so, das wäre ja wohl wirklich kein Grund. Es geht da um´s überleben der restlichen Kinder. Bei Fünflingen ist die Chance, dass sie lang genug drinbleiben und gesund auf die Welt kommen eher gering, je nach körperlicher Verfassung der Mutter natürlich. Und werden Mütter mit so vielen Embryos/Föten eben vor diese grausame Wahl gestellt, versuchen alle 5 durchzubringen mit der Gefahr, dass es alle nicht schaffen oder Schäden davontragen oder Reduktionsversuch um den restlichen Kindern bessere Überlebenschancen zu geben.

Ich muss sagen, eine solche Entscheidung möchte ich nicht treffen müssen und wünsche ich auch meinem ärgsten Feind nicht... Das Leben der eigenen Kinder gegeneinander abwägen zu müssen muss furchtbar sein...
unser gemischtes Doppel war ein Aprilscherz (01. April 2013, 38+2)

16

Mittwoch, 5. Juni 2013, 11:37

Das hier eine Mehrlingsmamas an Reduktion überhaupt nur denken, erschreckt mich sehr. Alles ist machbar .

Ich glaube bei der Reduktion von Fünflingen oder noch höherzahligen Mehrlingen geht es nicht um die Belastung der Eltern, wenn die Kinder auf der Welt sind oder so, das wäre ja wohl wirklich kein Grund. Es geht da um´s überleben der restlichen Kinder. Bei Fünflingen ist die Chance, dass sie lang genug drinbleiben und gesund auf die Welt kommen eher gering, je nach körperlicher Verfassung der Mutter natürlich. Und werden Mütter mit so vielen Embryos/Föten eben vor diese grausame Wahl gestellt, versuchen alle 5 durchzubringen mit der Gefahr, dass es alle nicht schaffen oder Schäden davontragen oder Reduktionsversuch um den restlichen Kindern bessere Überlebenschancen zu geben.

Ich muss sagen, eine solche Entscheidung möchte ich nicht treffen müssen und wünsche ich auch meinem ärgsten Feind nicht... Das Leben der eigenen Kinder gegeneinander abwägen zu müssen muss furchtbar sein...

Danke. Ja. Genau so war es gemeint.

Habe selbst mal einen Bericht über Mehrlinge gesehen. Das ist leider schon ewig her und ich erinnere mich nicht mehr richtig. Aber eine Familie hatte Vierlinge und auch schon ältere Kinder oder war es nur ein älteres Kind? Von den Vierlingen war einer SCHWERSTBEHINDERT, was leider bei höhergradigen Mehrlingen - hier geht´s ja nicht um Zwillinge oder Drillinge - wohl häufig vorkommt. DIe Eltern haben echt am Rad gedreht.
Aber über die Schattenseiten wird leider kaum berichtet.
Die Räuberjungs wurden im Juli 7 Jahre alt.
Räubertochter ist im August 2 geworden.

Lino77

Dauerposter

Beiträge: 131

Vorname: Liane

Wohnort: Österreich

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 8. Juni 2013, 08:16

Huiuiui, ja, so hätte ich das mit der Reduktion auch gesehen/gemeint. Bestimmt würde ich bei einer gut verlaufenden Schwangerschaft nicht wahllos irgendwelche kleinen, gesunden Babys zerstören, damit das Leben später leichter wird. Man muss eben das allgemeinde Risiko irgendwie abwägen. Aber das junge Mädchen aus Tschechien hat mit einem gesunden 5-er Pack schon einen guten Start. Sie scheint charakterstark, das wird sie schon meistern ;-)
_mmmhbl_ + _mmmhbl_

21.07.2013
Luca 3010 g und 47 cm
Nico 2080 g und 48 cm

FranziAlex

*Großfamilienmanagerin im Glück*

Beiträge: 6 504

Vorname: Natascha

Wohnort: Augustdorf 32832 NRW

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 8. Juni 2013, 09:45

Also ich habe mal gelesen, dass die erhöhte Wahrscheinlichkeit bei Mehrlingen von Behinderung auch nur insofern erhöht ist, dass es eben zwei Kinder sind und von daher die doppelte Chance besteht, dass eines behindert ist, das ist aber bei zwei Kindern nacheinander auch so.

Ich kann es auch nicht verstehen, wie Mehrlingseltern an Reduktion auch nur denken können - aber gut, ich verstehe andere Menschen sowieso oft nicht...

Dass es eine große Aufgabe ist, die auch mal Angst machen kann - keine Frage... Aber dennoch - es sind 5 Wesen, die auf die Welt wollen. Welches würde man da zurückweisen wollen? Das kann man doch nicht ernsthaft mit dem Gewissen vereinbaren? Ich könnte das nicht vereinbaren - ich würde sie alle kriegen und mich darauf freuen... :)
sm_zwillinge_gut





19

Samstag, 8. Juni 2013, 19:51

@ Franzi: Wo liest du denn so etwas? Das stimmt leider nicht.

http://www.focus.de/gesundheit/news/medi…aid_215275.html

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-21251352.html

Manchmal weiß ich vielleicht einfach zu viel...
Vielleicht spielt auch mit hinein, wie die eigene Zwillingsschwangerschaft gelaufen ist. Bei mir eben nicht so gut...
Die Räuberjungs wurden im Juli 7 Jahre alt.
Räubertochter ist im August 2 geworden.

Käuzchen

Stammkunde

Beiträge: 430

Vorname: Claudia

Wohnort: Geltendorf 82269

  • Private Nachricht senden

20

Sonntag, 9. Juni 2013, 19:09

Mehrlinge kommen eben oft viel zu früh und das erhöht natürlich das Risiko für Probleme und Spätschäden, genau wie bei einzelnen Frühchen.

Und ich verstehe schon, warum man über Reduktion nachdenkt, auch wenn ich nicht weiß, ob ich´s könnte. Aber wenn man´s nicht macht und dann kommen sie mit 20 Wochen und schaffens nicht?! Dann denkt man sicher, vielleicht hätte ich ja wenigstens ein paar retten können. Wie schon gesagt, ich möchte die Entscheidung nicht treffen müssen, aber man darf den Eltern weder das eine noch das andere vorwerfen finde ich.

Ich kenne auch Drillingseltern, da war 1 Drilling deutlich schlechter versorgt und sie standen in der 26. Woche vor der Entscheidung demnächst alle zu holen, um der Dritten eine Chance zu geben (wenn auch ohnehin keine sehr große) und damit aber natürlich auch die anderen 2 zu gefährden oder zu warten, wo dann ziemlich sicher die Kleinste gestorben wäre, aber die anderen beiden bessere Chancen gehabt hätten...

Das ist wahnsinnig schwierig und eine riesen Belastung und ich weiß auch nicht wie man da richtig entscheidet....

(Der Vollständigkeit halber: Es kamen dann noch andere Komplikationen dazu und alle wurden in der 27. Woche geholt, die 2 Großen habens nach einigen Schwierigkeiten geschafft, die Kleine nicht....)
unser gemischtes Doppel war ein Aprilscherz (01. April 2013, 38+2)

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher