Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Super Moderatoren

Gremlin

TiBeMa3

Freundschaften

Neue Benutzer

nocheineBettina(Gestern, 19:06)

RehaugeW(24. April 2018, 13:04)

Muc4two(22. April 2018, 10:49)

Lena2018(21. April 2018, 10:17)

Janne2018(20. April 2018, 14:58)

Statistik

  • Mitglieder: 2017
  • Themen: 44990
  • Beiträge: 838501 (ø 214,34/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: nocheineBettina

1

Sonntag, 8. April 2018, 13:19

Projektmanangement für Fortgeschrittene - oder: wie organisieren wir den Familienalltag

Hallo ihr Lieben!

Ich wende mich mal wieder an euch mit der Bitte um Erfahrungen und Tipps. Mein Anliegen ist folgendes: Ich arbeite seit letztem September in Vollzeit und mein Mann seit einigen Wochen 27h/Woche. Freitags geht er nicht arbeiten, muss aber für seine Weiterbildung lernen. Dazu kommen noch bei ihm noch ca. einmal pro Monat zweitägige Weiterbildungsmodule, jeweils an Freitag und Samstag. Ich bin gelegentlich (ca. alle 1,5 Monate) für zwei Tage (eine Übernachtung) auf Dienstreise. Gelegentlich arbeite ich auch Samstags. Ich habe feste Kernzeiten von 9Uhr bis 15Uhr. Unsere Kids (4 Jahre) gehen in die KiTa, die hat prinzipiell von 07Uhr bis 17Uhr geöffnet.
Die Weiterbildung meines Mannes ist sehr teuer, weshalb ich nicht mit meinen Stunden runter gehen kann und auch eine Haushaltshilfe das Budget ziemlich belasten würde.
Unsere Eltern wohnen jeweils 100 bzw. 150km entfernt und sind alle noch berufstätig, was eine Entlastung im Wochenalltag eher schwierig macht, da ist am Wochenende eher was möglich. Aber unsere jungen Omas und Opas haben natürlich auch selbst noch viele Pläne ;-)

Wir wurschteln uns nun so durch den Alltag. Von Oktober bis Weihnachten letzten Jahres hatten wir schon mal die oben beschriebene Konstellation, nur dass mein Mann 30 Stunden gearbeitet hat und noch einen Arbeitsweg von ca. 45 Minuten pro Strecke hatte und es war einfach nur katastrophal anstrengend für alle Beteiligten. Seine neue Stelle, die er jetzt hat erreicht er mit dem Rad in 20 Minuten und er hat auch 3 Wochenstunden weniger.
Das ist merklich besser, aber trotzdem sind wir noch auf der Suche nach Lösungen, die uns im Alltag helfen. Damit meine ich einerseits sowas wie: Wie macht ihr das mit dem Putzen und der Wäsche? Habt ihr einen festen Termin in der Woche an dem ihr mit eurem Partner oder der Partnerin die nächsten Tage besprecht? Wie bindet ihr evtl. die Großeltern/ andere ein? Habt ihr Freizeit? Einzeln, als Paar? Wie organisiert ihr das (regelmäßig?)? Wie stellt ihr sicher, dass z.B. die Kinderkleidung aktuell bleibt? Dass zu kleine Dinge aussortiert werden, man den Fundus an größeren Klamotten durchschaut und falls da nix passendes drin ist neue besorgt ... Welche festen Absprachen habt ihr?

Und dann konkret, welche Tools benutzt ihr? Ich konnte meinen Mann jetzt Gott sei Dank davon überzeugen auf die digitale Kalenderführung umzuschwenken, sodass wir die Termine des jeweils anderen sehen können, wenn wir einen Termin ausmachen.
Aber wie macht ihr das z.B. mit Listen? Einkaufslisten, ToDos, Anschaffungen, die es zu überlegen gilt. etc. pp. Ich habe überlegt da mit Trello zu arbeiten ... hat da jemand Erfahrungen?

Im Moment ist es so, dass wir eigentlich vor allem reagieren und dass stört mich sehr. Zwei Tage vorher fällt einem ein, dass Tante Hilde ja Geburtstag hat und man hat noch kein Geschenk und die gute Bluse hat eigentlich nen Fleck, der nicht mehr raus geht, aber um eine neue zu besorgen hat man keine Zeit mehr etc. pp.
Ich würde einfach gern besser planen und aktiv gestalten und damit solche lästigen Planungs- und Haushaltssachen auch wieder auf ein Minimum begrenzen, um die Zeit jenseits von Arbeit und KiTa wieder mehr genießen zu können ... wisst ihr, was ich meine?

Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten! Vielen Dank schon mal dafür!

2

Sonntag, 8. April 2018, 13:31

Hallo,
Wir arbeiten ähnlich, wobei ich den Teilzeit Part habe.
EinkaufsListe haben wir via Bring, das funktioniert super. Lebensmittel kaufe ich zusammen mit den Kindern nachmittags ein
Für Kleidung bin ich zuständig, wir gehen oft nur mal schnell in einen Laden wenn es gerade auf dem Weg liegt oder ich kaufe vieles online, das spart auch Zeit und Nerven. Mal Bummeln oder Schnäppchen suchen ist eher nicht der Fall.
Termine haben wir auch online verwaltet, das ist einfach und praktisch.
Geschenke kaufe ich auch ganz oft online, wäre viel zu aufwändig das immer vor Ort zu kaufen.
Termine der Kinder lege ich frühestens ab 16/16.30 Uhr, ich habe Freitag frei und lege dort meine Termine wie arzt etc. Mein Mann legt das tagsüber je nachdem wie er arbeitet.
Wir verbringen einen Großteil des Wochenendes gemeinsam, wobei auch jeder mal Sport machen kann z.Bsp. allein zu zwei machen wir selten was, wenn dann mit Babysitter oder wenn die Kids mal Urlaub bei Opa Oma machen. Wobei man abends zu Hause ja auch mal zu zweit ist und einen schönen Wein trinken kann oder so.
Für den Haushalt kommt einmal pro Woche unsere Haushaltshilfe, das ist echt eine tolle Sache. Den Rest der Aufgaben erledige ich an meinem freien Vormittag oder eben zwischendurch und am Wochenende. Alles allein machen würde ich nicht schaffen.

Welche Themen bleiben denn bei euch liegen bzw. Was stört dich?
Hänsel & Gretel, geb. Anfang 2012

3

Sonntag, 8. April 2018, 13:39

Eine Idee für die Weiterbildungsmodule deines Mannes : an diesen Freitag Nachmittagen holen die Großeltern die Kinder aus der Kita ab und nehmen sie für das Wochenende mit zu sich und bringen die Kinder dann am Sonntag wieder zurück. Da können sich die Großeltern ja abwechseln. Die Termine sind ja wahrscheinlich weit im Voraus bekannt, da können sie es ja alle zwei Monate einplanen, oder?
LG MissMarple
mit Max und Moritz* geboren Sommer 2011

*Namen von der Redaktion geändert ;)

4

Sonntag, 8. April 2018, 15:08

Nur kurz:
Einkaufszettel. Es liegt bei uns auf dem Küchentresen immer Zettel und Stift. Sobald es zur Neige geht oder irgendetwas einfällt, wird es sofort notiert. In der Woche kaufe ich kleine Mengen frisch, direkt nach der Arbeit, ganz fix. Den "großen" Einkauf dann 1x/Woche.

Kleidung sortiere ich einfach im laufenden Betrieb aus, sofern nicht mehr ok. 2x/Jahr werden die Kinderschränke umgestellt (Sommer/Wintersachen), bei der Gelegenheit sortiere ich auch die Größen aus und was zum Verkauf geht. Das dauert max. 1 Std.

Kleine Mitbringsel habe ich generell im Schrank. Wenn wir unverhofft irgendwo hin müssen, habe ich immer etwas, was passt (schöne Handcreme, besonderen Badezusatz, Buch, Schal/Tuch, Geschenksets, Wein etc.).
Ich habe auch immer ein paar Pralinen oder Schokolade im Kühlschrank (Merci, oder Milka mit Aufschrift "Glückwunsch", "Danke"). Und wir basteln/malen gern am Wochenende, solche Sachen lege ich auch als mögliches Geschenk für Oma/Opa beiseite ;-)

5

Sonntag, 8. April 2018, 16:21

zu den ganzen Sachen was die Partnerschaft angeht kann ich leider keine hilfreichen Tipps geben. Freunde von mir schicken sich per WhatsApp Sprachnachricht den Einkaufszettel zu, geht schneller als schreiben. Dazu haben die eine App die in der man sich die Sprachnachricht schriftlich anzeigen kann. So haben beide immer den Einkaufszettel dabei wenn es bei einem passt geht er fix die Sachen kaufen.
Haushalt und solche Sachen mache ich wenn die Kinder schlafen oder mittlerweile auch mal alleine Spielen. Ein Zimmer nach dem anderen. So kann man erstens in kurzer Zeit das vorgenommene fertig haben und zweitens entscheiden ob man für ein weiteres noch Zeit hat.
Geschenke haben wir auch immer ein paar im haus. Wenn ich was schönes sehe nehme ich das mit und packe das in den Schrank. So handhabe ich das auch mit Geschenken für Kindergeburtstage. So erspart man sich eine menge Rennerei.
Kleidung sortiere ich aus wenn ich feststelle das sie einen Schuss gemacht haben und mehrere Sachen knapp werden. Da nehmen wir uns am Wochenende 1 Stunde zeit.
Ich bin ein absoluter Planungs Mensch das hilft in solchen Situationen glaube ich schon sehr gut. Würde dir Vorschlagen dich Sonntagabend oder so mit deinem Partner hinzusetzen und alles durchzusprechen was in der Woche so anliegt. So könnt ihr schon mal einiges klären wer was macht
<Lilypie Fifth Birthday tickers Lilypie Fourth Birthday tickers

6

Sonntag, 8. April 2018, 19:40

Also hier auch zwei mal Vollzeit (35+40h) und ich auch recht häufig auf Dienstreisen. Wir Haben allerdings die Großeltern vor Ort, die jeden Mittwoch die Kids aus der Kita abholen und ins Bett bringen - an dem Tag arbeiten wir dann lang. Ansonsten wechseln wir uns mit bringen und abholen ab. Einmal die Woche hab ich Homeoffice, da läuft die gesamte Wäsche einer Woche durch. sm_daumen Samstags wird bei uns gemeinsam der Wocheneinkauf erledigt, in der Woche gehen wir nicht einkaufen. Erheblich erleichtert hat uns den ganzen Ernährungspart der Thermomix - der hat die Einkaufslisten-App an Bord. _mmmh_ Einmal die Woche kommt die Putzfrau, müssen also selbst nur mal saugen, sonst nix - ohne würde es definitiv gar nicht gehen... _schäm_ Kennst Du das Buch „Mut zu Kindern und Karriere“? Mut zu Kindern und Karriere: 40 Working Moms erzählen, wie es funktionieren kann (Job & Karriere) https://www.amazon.de/dp/3956011597/ref=…i_5kLYAb5Y9KS2C
Da stehen echt viele tolle Storys und Tipps drin.
Ich mache echt viel online: Klamotten, Geschenke, ... Den Paketboten kenne ich mit Vornamen. _flöt_ Da lohnt sich übrigens ein Amazon Prime Account. Will sagen: Wir lassen alles liefern, was nicht niet und nagelfest ist. Rewe liefert übrigens auch, allerdings nur in größeren Städten. Sport mache ich mittlerweile zuhause mit www.fitnessraum.de - das geht ganz einfach im Wohnzimmer sobald die Kids im Bett sind. Und danach ist dann tatsächlich noch Zeit für den Partner! _verliebt_

7

Sonntag, 8. April 2018, 20:35

wir arbeiten mit 40 & 27 Std.
wobei die Zeiten sehr versetzt sind.
auf dem Weg zur Arbeit rufe ich meinen Mann an, der dann auch fährt. in der Zeit klären wir den Tag, Einkäufe etc.
Viel shoppe ich online.
Die Kinderklamotten sortiere ich 3-4 x im Jahr.
Für die zu großen Sachen liegt in der Kiste Zettel und Stift bereit. es wird beim Auffüllen und beim Entnehmen der Bestand notiert.
z.b. 3 x Tshirt Mädchen Gr 128 und 5x Gr 134
wenn ich die 128er entnehme werden sie gestrichen.
So behalte ich halbwegs den Überblick.

Und sämtliche Wäsche landet im Trockner. Ausnahme sind nur ein paar Oberteile, die direkt nass die einen Bügel kommen. So komme ich fast komplett ohne bügeln aus.

Und mein Mann macht relativ viel im HH. ich bringe die Kinder in die Kita, dann ist er schon 3 Std auf der Arbeit und an frühen Nachmittag zurück. oft kauft er dann ein oder saugt durch. den großen EK machen wir am WE.

Und ansonsten gerne mal "Augen zu" was den HH angeht ;-)

8

Sonntag, 8. April 2018, 21:35

Wir arbeiten ähnlich, nur umgekehrte Situation.
Wie lange dauert denn die Weiterbildung Deines Mannes? Das ist schon noch mal ne ganz schöne Belastung, zeitlich und finanziell.

Haushaltshilfe: Haben wir, belastet unser Budget, nimmt aber extrem viel Stress. Ganz ehrlich, selbst wenn mein Mann und ich uns trennen würden, würde ich mir das leisten und dafür auf Anderes verzichten..

Wäsche: so viel wie möglich in den Trockner, manchmal drei Wäschen hintereinander, dann wieder eine Zeit nicht. Ist mein Job. Jeder bügelt für sich (d.h. ich bügele nur im Ausnahmefall ;-), habe keine Bügelwäsche, Sachen der Kinder werden nicht gebügelt

Feste Tage: nur die Putzfrau.

Freizeit: Wir wechseln uns mit dem Insbettbringen ab. So hat der jeweils Andere Zeit für Sport (außer Haus oder Zuhause) oder sich. Ca einmal im Monat leisten wir uns einen Babysitter oder fragen Oma und gehen gemeinsam aus.

Kinderkleidung: Sortiere ich immer mal wieder aus, schaffe sie auf den Dachboden und 2 Mal im Jahr überlege ich final, was damit passieren soll. Kleidung kaufen wir bei Bedarf, aber auch nicht viel.

Einkaufen: Samstag morgen, ich, Großeinkauf. Habe eine bestehende Liste, die ich jeweils erweitere. Unter der Woche essen wir warm in Kita / Kantine. Kochen tun wir nur am WE. Brot kaufen wir auf dem Nachhauseweg.

Termine: werden über die Handyeinträge synchronisiert. Trello kenne ich nicht.

Vieles läuft bei mir auch so nebenher und auf den letzten Drücker. Ist eben so :-).

Was stresst Dich denn am meisten? Was ist Dir am Wichtigsten? Da würde ich ansetzen.

Viel Erfolg!
_mmmhro_ _mmmhro_ _mmmhro_ #ThreeGirlsInTwoYears

9

Sonntag, 8. April 2018, 23:52

Wie macht ihr das mit dem Putzen und der Wäsche? Habt ihr einen festen Termin in der Woche an dem ihr mit eurem Partner oder der Partnerin die nächsten Tage besprecht? Wie bindet ihr evtl. die Großeltern/ andere ein? Habt ihr Freizeit? Einzeln, als Paar? Wie organisiert ihr das (regelmäßig?)? Wie stellt ihr sicher, dass z.B. die Kinderkleidung aktuell bleibt? Dass zu kleine Dinge aussortiert werden, man den Fundus an größeren Klamotten durchschaut und falls da nix passendes drin ist neue besorgt ... Welche festen Absprachen habt ihr?

Und dann konkret, welche Tools benutzt ihr? Ich konnte meinen Mann jetzt Gott sei Dank davon überzeugen auf die digitale Kalenderführung umzuschwenken, sodass wir die Termine des jeweils anderen sehen können, wenn wir einen Termin ausmachen.
Aber wie macht ihr das z.B. mit Listen? Einkaufslisten, ToDos,


Bei uns 40/32 (ich).

Termine organisiere alle ich. Setze mich dafür alle 6Wo hin und plane durch, auch so private Dinge wie Friseur und Tante xy hat Geburtdtag. In 95% der Fälle übernehme ich Bringen und Holen der Kinder, an anderen Tagen organisiere ich die Alternative. Deshalb müssen wir kaum was absprechen.
Wäsche lasse ich immer wieder nebenbei laufen, hänge auf, bzw. nutze den Trockner. bügle sehr wenig. kaufe klamotten auch entsprechend ein. Putzen und Aufräumen genauso. Hauptputz/waschtag ist der Samstag.
Mein Mann saugt und wischt durch, wenn er zwischendrin Luft hat. Habe einen saugwischer, da.it geht es sehr flott.
Die Kinder räumen ihre Sachen selbst auf.
Haushalt wäre sicher optimierbar, aber was soll's, alles perfekt geht eben nicht. Und muss auch nicht, es ist schön hier.
Wir haben einen Einkaufsthread bei Wapp, da schreiben wir beide rein&das klappt problemlos.
Ich kaufe oft mit den Kindern auf einer sowieso anfallenden Fahrt ein, oder einer von uns fährt später nochmal los.
Freizeit, ja am Sonntag. Gelegentlich kommen Gäste oder wir besuchen Freunde, das tut immer gut. Schaffen wir aber wesentlich weniger oft, als früher.
Großeltern, berufstätig bzw. weitweg. Kommen hauptsächlich in den Ferien zum Einsatz.
Paarzeit, abends wenn die Kinder im Bett sind.
Wenn wir die Kinder bei der Oma unterbringen, nutzen wir diesen Abend gleich um miteinander auszugehen. Etwa 2x im Jahr.
Insgesamt fand ich es so sehr gut geregelt, bis die Schule begonnen hat. Seitdem bin ich ziemlich am Rudern. Wollte demnächst auch eine Weiterbildung machen, weiß aktuell noch nicht recht. Denn mein We brauche ich dringend. Geht eigentlich nur, wenn ich freizeitausgleich bekomme.
Wie lang muss Dein Mann denn noch?

Achso kleine Klamotten sortiere ich gleich beim Wäsche machen aus. Ich hebe nur wirklich erinnerungsträchtige Sachen auf. Der Rest wird verschenkt/entsorgt.

Insgesamt finde ich alles schon ordentlich durchgetaktet. Kommt darauf an, wie lange Ihr es noch so machen wollt.
Liebe Grüße Hannah

mit Ihren Schätzen _mmmhro_ _mmmhbl_ (7Jahre)

10

Montag, 9. April 2018, 11:19

Bei uns läuft es gerade auch alles andere als optimal, mein Mann wird sich in nächster Zeit frisch machen müssen... _shouti_

Aber für das reine Absprechen, einkaufszettel, pläne.... wir nutzen OneNote...falls ihr beide mit smartphone und mobilem netz unterwegs seid, ist das vielleicht eine variante, da kann man wunderbar planen.

Ansonsten kalender, auf dem wir beide zugreifen und die termine eintragen.

@grottenolm Vielen Dank für den Buchtipp zu den workingmum, vielleicht gibts da auch tipps für mich. Ich werd ab sommer ja auch wieder arbeiten und ab anfang 2019 nochmal stunden ausbauen.

11

Montag, 9. April 2018, 14:07

25 und 38 St. Ich habe Halbzeitjob, aber mit festen Arbeitszeiten 8-13 Uhr. Unterstützung haben wir kaum (meine Schwiegermutter wohnt zwar mit uns zusammen im Haus, hat aber ihre getrennte Etage, fährt kein Auto, bleibt nicht alleine mit den Kindern, Schwiegervater ist seit langem tot, meine Eltern wohnen im Kriegsgebiet in der Ukraine). Wir haben auch keine Haushaltshilfe oder Babysitter.
Wir haben auch kaum Zeit, um unsere Partnerschaft zu pflegen, aber da leidet keiner dadurch, wir waren 8 Jahre verheiratet bevor die Kinder kamen, da haben wir Zweitsamkeit genossen und viel zusammen unternommen, zurzeit sind halt Kinder dran. Sie werden aber immer selbständiger und irgendwann werden wir auch Zeit für uns wieder haben. Wir machen oft Ausfluge mit den Kindern, das macht uns genauso viel Spaß.
Wäsche: ich schmeisse sie in die Waschmaschine rein, wenn ich nach hause komme und hole raus, wenn die Kinder schlafen. Teil hänge ich auf, Teil kommt in den Trockner. Trockner wird meistens am näcsten Tag ausgeräumt. Ich wasche nach Bedarf, meistenst 2-3 mal die Woche.
In etwa weiß ich, dass die Sachen kleiner werden, besorge die feine Sachen über Internet, einfache kauft meistens mein Mann (er hat flexible Arbeitszeiten) bei Aldi, Lidl etc. Meine Jungs tragen Gott sei Dank bis jetzt absolut identische Größe, sowohl Kleidung als auch Schuhe. Sie haben auch ein Zimmer und ein Kleiderschrank. Die "kleinen" Sachen werden einfach nach dem Waschen in den Karton gelegt, und kommen nicht mehr in den Schrank.
Einkaufen: Freitags Nachmittag fahren wir alle zusammen zum Globus oder EDEKA (bei uns die größten Läden in der Nähe), Kinder dürfen etwas im Spielzeug Abteilung spielen und danach wird alles gekauft. In der Woche kauft Kleinigkeiten mein Mann ein, WhatApp ist mein Helfer. Und wir haben auch gemeinsamen Kalender im Handy. Sonst glaube ich gibts wenig Triks, alle kämpfen mit selben Mitteln.

12

Dienstag, 10. April 2018, 23:05

Liebe Frieda, ich weiß nicht, ob ich dir wirklich helfen kann, aber ich erzähle einfach, wie wir es machen. Vieles wurde ja auch schon gesagt.

Zunächst haben wir eine klassische Aufgabenteilung: Ich verwalte den Haushalt (Kochen, Einkaufen, Putzen, Aufräumen), mein Mann das Geld (Finanzplanung), die Fahrzeuge (Fahrradreparaturen, Auto, TÜV etc.) und alle Reparaturen und Bau-Sachen in der Wohnung. Damit fahren wir ganz gut, weil meistens klar ist, wer worauf achten muss, und weil jeder nur das macht, was er auch besser und schneller kann als der andere (macht ja sonst keinen Sinn). Ich verwalte zusätzlich die Kindersachen und die Geburtstagsgeschenke. Geschenke und Glückwunschkarten besorge ich, oder ich sorge dafür, dass mein Mann es tut, wenn es um seine Familie geht. ;-)
Kindersachen mache ich wie schon beschrieben: Was morgens beim Anziehen spontan zu klein ist, fliegt in die Zu-klein-Kiste. Große Inventur mache ich nur 1-2mal im Jahr. Sachen kaufen tue ich immer zu Saisonbeginn (März und Oktober) auf den Flohmärkten und decke mich großzügig mit den nächsten 2 Größen ein, so habe ich einen Grundstock, wenn die Kinder plötzlich wachsen. Sondersachen wie Regenkleidung etc. kaufe ich zwischendurch bei Kleinanzeigen oder auch mal neu.

Für die Essensplanung fürs Wochenende führe ich eine Liste, in der ich bewährte Gerichte nach Kategorien eintrage: schnelle Gerichte (z.T. mit Fertigprodukten), was zum Vorbereiten (Aufläufe...), für Viele, Nachtische, ... Bei Bedarf kann ich dann schnell auf der Liste spicken. Auf die Schnelle fällt mir nämlich selten was Passendes ein. ;-)
Einkaufszettel liegt bei uns immer in der Küche und jeder, der was alle macht, schreibt es auf. Dann kaufe ich meist 1mal die Woche Grundnahrungsmittel (Milchprodukte, Wurst, Käse, Obst, Gemüse, Brot) und zusätzlich 1mal die Woche "Sondersachen" bei Rewe und dm, was es im Discounter nicht gibt bzw. was ich zum Kochen am WE brauche.

Putzen: Ich sauge 2-3mal die Woche und habe mir streng angewöhnt, davon nur 1mal die Woche gründlich zu saugen (unter dem Sofa, unter allen Schränken, Küchenstühle hochstellen...) und die anderen 1-2mal nur auf die Schnelle den gröbsten Dreck. Das hilft sehr! Man verzettelt sich nicht, wenn man nur mal kurz die große Katastrophe beseitigen wollte... ich sag nur: Sandkastensaison.
Bad putzen macht mein Mann gern zusammen mit den Kindern. Sie bekommen jeder einen Lappen in die Hand und putzen mit Hingabe den Boden, die Spiegel, Badewannenrand... alles wo sie rankommen. Das ist dann natürlich nicht sauber, aber sie fühlen sich eingebunden, sind beschäftigt und machen keine Dummheiten. So hat mein Mann 1h Zeit, sich dem Bad zu widmen. Und die Kinder lieben es, wenn sie den Glasreiniger auf den Spiegel sprühen dürfen. :-D

Einmal die Woche (meist Sonntag, wenn wir dran denken... *hust*) machen wir die Wochenplanung und besprechen, was diese Woche dran ist: Termine, wer kommt zu Besuch, was müssen wir besonderes kochen oder einkaufen, etc.

Neuerdings führe ich einen eigenen analogen Zielplaner, wo ich eintrage, welche Haupt- und Nebenziele ich für diese Woche ansetze und für die einzelnen Tage ansetze. Dafür vergebe ich Prioritäten. Das hilft mir sehr, wichtige Dinge nicht aus den Augen zu verlieren. Ich schreibe auch auf, welches Essen für Samstag und Sonntag geplant ist. Kam schon vor, dass ich was eingekauft hab, obwohl ich schon Einkäufe im Kühlschrank hatte für ein Gericht, das ich vorgestern ausgesucht habe...

Ehrlicherweise gebe ich zu, dass ich in Elternzeit bin, die Kinder sind in der Kita, so habe ich genug Zeit, dafür zu sorgen dass alles läuft. Im Optimierungswahn sind wir trotzdem, weil ich nebenberufliche Arbeit plane und vorbereite und auch noch Hobbys und andere Verpflichtungen habe, die Zeit kosten. Also muss ich auch zusehen, dass ich fertig werde.

Unschlagbare Haushaltshilfe ist nach wie vor unser Trockner!! Jede Mama, die kann, sollte sich einen zulegen, finde ich. Das spart ja so viel Zeit... In schwierigen Phasen lege ich die Wäsche gar nicht erst zusammen, sondern es bleibt alles vorsortiert in Wäschekisten (Klappkisten) in der Abstellkammer. Da können trotzdem alle auf frische Wäsche zugreifen, aber Zusammenlegen ist manchmal einfach Kür und verzichtbar. ;-)

Alles Gute!!
Worte können nicht ausdrücken die Freude über neues Leben.

sm_sp2 sm_sp1 * 03/2015

13

Montag, 16. April 2018, 21:17

Vielen Dank für eure hilfreichen Antworten. Wir werden das mit der Haushaltshilfe auf jeden Fall mal versuchen. Wir haben eine tolle Babysitterin und evtl. kann sie wenigstens zwei Mal im Monat auch putzen ... das wäre ja immerhin was ... .

Organisatorisch müssen wir uns halt einfach einspielen denke ich.

Was sind denn so Dinge, wo ihr gut auftanken könnt? Ich merke bei mir, dass ich manchmal einfach gar nix anderes kann, als einfach nur rum zu hängen, vielleicht noch irgendwas auf dem Handy datteln, aber das wars dann schon. Dabei würde es mir wahrscheinlich besser tun eine Runde durch den Park zu gehen, Sport zu machen oder mit einer Freundin zu telefonieren ... Aber ich kann mich nicht aufraffen ... Und apropos Freundschaften ... wir sind ja erst im Sommer hier her gezogen und ich hab einfach gar keine Freundschaften hier ... und ich wüsste auch nicht wie sich das ändern sollte, bei dem Pensum :-/ dabei wünsch ich mir ab und an wirklich jemanden außerhalb der Familie mit dem ich mal quatschen und den Kopf frei kriegen kann ... . Wie ist das bei euch?

14

Montag, 16. April 2018, 22:39

Hallo,

ich habe mich bislang noch nicht gemeldet, habe mich durch den Titel deines Threads aber irgendwie angesprochen gefühlt.
Ich bin in meinem beruflichen Leben eigentlich Projektmanager, im privaten Leben - und wir haben 3 Kinder (4 und 2*2) - sehe ich das ganze nicht ganz so perfektionistisch ;)
Sprich - zu Deinen Ursprungsfragen: Wir haben auch eine Putzfrau, die einmal pro Woche kommt und das ganze Haus putzt. Damit ist ein Grossteil des Putzens erledigt. Ansonsten staubsauge ich wenn nötig, Fenster teile ich mir mit der Putzfrau je nach Bedarf und Notwendigkeit (letzteres ist bei mir auf das absolute Minimum gesunken ;). Wäsche wird gewaschen wie sie anfällt, zusammenlegen passiert dann wenn Zeit und Lust abends ist.
Ich bin allerdings auch gerade erst mit 40% wieder eingestiegen, mein Mann arbeitet mehr als 100% mit Übernachtungen und Wochenendterminen. Insofern besprechen wir Wochen immer vor - wann ist er da, wann nicht, welche Termine stehen an etc.
Oma/Opa holen an meinem langen Arbeitstag die Kinder vom Kiga ab und bleiben da bis ich komme. Sie wohnen ca 25 km entfernt.
Freizeit habe ich in der Zeit, in der die Kids mittags schlafen - da gehe ich regelmässig joggen - und/oder erledige Haushalt (Wäsche falten, Staubsaugen etc)
Allerdings - und das gebe ich auch zu - habe ich Exklusivzeit für meine Kinder, da ich nur an 3 Tagen arbeite und die anderen beiden Vormittage nutze, um exklusiv mit dem grossen bzw den beiden Mädels was zu unternehmen. Da geht der jeweils andere Part dann in den Kiga bzw eben nicht. Diese Zeit ist mir aktuell noch sehr wichtig und den Kids auch.
Als Paar genehmigen wir uns ab und an einen NAchmittag zum shoppen oder mal abends essen gehen. Vielleicht alle 2-3 Monate mal, also ganz sicher zu wenig :(
Viel mehr können wir den Grosseltern allerdings auch nicht zumuten, unsere 3 Kids zu betreuen ist schon ne Herausforderung und die Schwiegereltern stehen für solche Sachen nicht zur Verfügung.
Insofern müssen wir mit der Situation zurecht kommen und es muss dann eben irgendwie gehen. Für gross Geschenke einkaufen ist keine Zeit. Wir nutzen auch Amazon Prime und bestellen was geht. Die Bluse ist nicht sauber? Dann ziehe ich eben was anderes an, das ist mir dann völlig egal. Irgendwas wird sich finden ;)
Kleider sortiere ich 2 mal im Jahr (Sommer/Winter), sonst fliegt im Laufenden das weg, was nicht passt.
Ich kümmere mich prinzipiell um Einkäufe/Haushalt/ Kids, mein Mann macht Garten (nur das nötigste), Reparaturen, Rechnungen etc. Aber mein Mann hilft sonst auch im Haushalt mit, so ist es nicht.
Termine mache nur ich für mich und die Kids - und das reicht aktuell noch, da mein Mann das alles gar nicht so dringend wissen muss. Noch war es also nicht nötig auf einen Familienkalender zurückzugreifen. Kann aber gut sein, dass das noch kommt.

Also ganz prinzipiell gesprochen planen wir nicht allzu viel voraus und wir kommen damit auch klar. Ganz nach dem Prinzip 80%/20% ;) Und das klappt an sich eben auch. Es ist nicht perfekt, aber ich kann (mittlerweile) damit leben.

Was uns ganz sicher hilft ist unsere Putzfrau - die ist Gold wert und ich würde das so in der Form zeitlich niemals hinbekommen und auch wollen. Da ist mir die Zeit mit der Family wichtiger. Das ist jeden Cent wert!

Wie das mit Freunden ist, Zeit zum abschalten? Oh ja, ich kenne das, wenn man einfach zu müde abends für irgendwas ist. Mir hilft eben der Sport am mittag, (joggen) wenn die Kids schlafen, da kann ich prima abschalten - vielleicht ist auch in deiner Mipa irgendwas möglich? Aber ist auch Geschmackssache..
Abends habe ich für SPort (noch) nicht so Lust, die Stunde freie Zeit verbringe ich auf Couch mit Mann, ggf Kind, wir erzählen, surfen, schauen fern und das wars.
Ab und an treffe ich mich mal abends mit meiner Schwester oder ner Freundin, aber das ist schon auch sehr sehr selten
Aber für den Moment ist es eben so, und mir fehlt nichts, weil es eben tagsüber anstrengend und schön ist. Aber ich bin guter Dinge, das sich das wieder ändert und dass dann auch wieder andere Zeiten kommen.
Ansonsten sind für neue Freundschaften auch gut Sportvereine geeignet oder vielleicht die Mama eines Kindergartenfreunds? Ich habe auf diesem Weg auch neue 'Freundschaften' geschlossen, die durchaus auch helfen, um sich mal auszutauschen, allerdings mehr im Rahmen eines Familienevents - und da ist das Ganze auf das Wechseln von 3 Sätzen beschränkt ;). Aber immerhin.
Vielleicht ist dann da etwas für Dich/Euch dabei?

Glg, und alles Liebe und Gute!
Katja