Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Freundschaften

Neue Benutzer

FlorenciaC(Heute, 10:52)

LesterPear(Gestern, 11:11)

TillySchil(Gestern, 06:33)

Tina(18. Februar 2018, 15:18)

Mesosipu(17. Februar 2018, 09:44)

Statistik

  • Mitglieder: 2743
  • Themen: 45426
  • Beiträge: 843578 (ø 219,28/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: FlorenciaC

41

Montag, 2. Januar 2017, 16:30

Alles Gute und herzlichen Glückwunsch!!!!
Wie schön, dass alles gut ausgegangen ist und dass es dir nun auch besser geht. Nach der 1. Geburt habe ich auch Bekanntschaft mit Intensiv machen dürfen...
Werd schnell fit!
Anna mit sm_sp2 2012 sm_sp2 2014 sm_sp1 2014

42

Montag, 2. Januar 2017, 18:00

Herzlichen Glückwunsch!!

43

Montag, 2. Januar 2017, 19:04

Herzlichen Glückwunsch!

Ich war auch Intensiv! Mach dir keine Sorgen, die Zeit wird auch deine Wunden heilen! Genießt eure Kuschelzeit!
Seit dem 30.4.16 stellen Lehnke und Heitger unser Leben auf den Kopf! sm_zb

Ps. Ich schreibe vom Handy und bin zu faul immer Korrektur zu lesen. Es sei mir verziehen!

Tini87

Neuzugang

Beiträge: 5

Vorname: Jana

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

44

Donnerstag, 5. Januar 2017, 17:39

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt. Ich hoffe du hast dich inzwischen gut davon erholt.

Für alle anderen die auf diesen Beitrag klicken hier noch meine Erfahrung:
Meine Beiden kamen bei 37+0. das Mädchen mit 2200g und der Junge mit 2270g.
Die erste Nacht haben Beide bei mir verbracht. Seine Blutzuckerwerte waren leider immer sehr grenzwertig, :-(34 km er an Tag 2 zur Überwachung im Wärmebett auf die Kinderstation. Eigentlich sollte er nur 1-2 Tage bleiben. Da er jedoch am Monitor immer wieder Abfälle der Sauerstoffsättigung zeigte, musste er immer wieder 48Std länger zur Überwachung bleiben. Am Ende hat es 10Tage gedauert bis er keine Auffälligkeiten mehr am Monitor zeigte und entlassen werden konnte. Im Krankenhaus hat man mir gesagt es käme häufig vor bei so zarten Kindern.
Ganz allein von der SSW kann man das also nicht wirklich ableiten. Frühchen waren meine Beiden ja nicht mehr.

Etti

Gelegenheitsposter

  • »Etti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Vorname: Marietta

Wohnort: Bad Mergentheim

  • Private Nachricht senden

45

Sonntag, 15. Januar 2017, 22:09

Danke euch allen für die aufmunternden Worte. Momentan holt es mich immer wieder ein.. Zum Glück hatte ich eine Beleghebamme die immer wieder mit mir darüber spricht. Und gleich als ich wieder ansprechbar war hat mir der Oberarzt gesagt das es mich noch eine ganze Zeit beschäftigen wird und wenn ich Redebedarf habe kann ich mir einen Termin bei ihm geben lassen um das ganze nochmal durch zu sprechen.
Ich frage mich selber warum es mich so beschäftigt. Es ist ja doch alles gut gegangen, meinen kleinen geht es gut und letztlich hab ich die ganze Dramatik ja verschlafen....

Thaliena

Gelegenheitsposter

Beiträge: 25

Vorname: Nathalie

Wohnort: Gladbeck

  • Private Nachricht senden

46

Dienstag, 31. Januar 2017, 18:21

Hallöchen sm_;

Eure Beiträge beruhigen mich. sm_daumen
Ich bin in der 29. Woche mit eineiigen Zwillingen schwanger. Bis jetzt ist alles super und die beiden Mädels entwickeln sich gleichmäßig. _daumdrück_ _daumdrück_
Heute waren wir beim FA und der meinte, das eineiige Zwillinge ja grundsätzlich immer eher GEHOLT werden, da sie sich eine Plazenta teilen,die beiden dann zu groß seien und das Risiko zu hoch wäre,sie noch länger im Bauch zu lassen. Er geht von der 34. Woche aus. 8_h
Ich frage mich jetzt, ging es bei euren SS um zweieiige Zwillinge? Oder habe ich Chancen auf eine Spontangeburt nach der 34.? Würde es mir natürlich wünschen, aber in erster Linie entscheidet es ja der Zustand der Mädels. _anführ_ _bsssssss_

Liebe Grüße sm_zwillinge_gut

47

Dienstag, 31. Januar 2017, 18:42

Bei uns waren es zweieiige Zwillinge die aufgrund von der Lage (sie lag quer unter den Rippen verkeilt) per Kaiserschnitt geholt wurden.

Beiträge: 3 090

Vorname: Kerstin

Wohnort: Heidelberg

  • Private Nachricht senden

48

Dienstag, 31. Januar 2017, 18:49

Hier Mono-di Zwillinge bei 37+1 nach Einleitung komplikationslos spontan geboren. Ich hatte ja aber 21 Monate vorher bereits eine unkomplizierte Spontangeburt, das macht in der Beurteilung schon viel aus. Bei Erstgebärenden oder nach vorherigem KS sind die Ärzte deutlich weniger enthusiastisch...

Auf jeden Fall brauchst Du ein passendes Krankenhaus. Such hier mal nach dem Stichwort "Spontangeburt oder Kaiserschnitt ", da gibt es viele Threads.



49

Dienstag, 31. Januar 2017, 19:38

Mono-Di Zwillinge, 37+0 nach Einleitung letztlich doch KS (Kinder verkeilt vor Geburtskanal). Länger hätte man eh nicht zugewartet als 37+0 . Mein FA hatte mich schon 36+ 0 zur Geburt eingewiesen, aber seine Diagnose würde vom KH angezweifelt daher wurde dennoch bis 37+0 gewartet. Wie sich herausstellte hatte aber mein FA recht gehabt und A war die letzten Wochen nicht mehr gewachsen. Es war höchste Zeit... Beide hatten TAPS (seltene Form des FFTS). Alles noch mal gut gegangen...
Ach ja in 34. sollte auch schon einmal NotKS gemacht werden wegen meiner katastrophalen Werte, habe aber einen Tropf ausgehandelt und danach waren meine Werte wieder vertretbar.
Würde die Einschätzung Deines FA teilen... Stell Dich ab 34. darauf ein, dass es jederzeit soweit sein kann, spätestens 37. holen... Danach wird für Kinder und Mutter das Risiko zu hoch bei monochorialen Zwillingen.
_herzi_ _herzi_ eineiige Zwillingsmädels, geb. im Dezember 2009
Sie werden die Welt verändern - unsere haben sie schon auf den Kopf gestellt!

Bügelbretter sind auch nur Surfboards, die ihre Träume aufgegeben haben, um sich in ihre vorgegebene Rolle zu fügen.

50

Dienstag, 31. Januar 2017, 19:44

Meine Jungs sind mono-di, Kaiserschnitt bei 38+0 wegen blöder Lage. Eigentlich waren wir zur Einleitung im Krankenhaus...Meine Beiden sind aber am Ende auch nicht mehr gewachsen und für mich wäre eine Woche früher vielleicht auch angenehmer gewesen _wswsw_
Liebe Grüße

Kristina mit M. _mmmhbl_ und L. _mmmhbl_ , geboren am 26.12.2013, bei 38+0

Ettena

*...*

Beiträge: 337

Vorname: Anette

Wohnort: Worms

  • Private Nachricht senden

51

Dienstag, 31. Januar 2017, 20:18

Meine Jungs mono-di Zwillinge bei 38+0 nach Einleitung spontan geboren. Mein Frauenarzt hätte mich bis zum Entbindungstermin gehen lassen und er ist Chefarzt in unserem Klinikum.
LG Anette




Schnigge82

Stammkunde

Beiträge: 246

Vorname: Nadine

Wohnort: Bonn

  • Private Nachricht senden

52

Dienstag, 31. Januar 2017, 20:27

Bei mir auch, Mono-di spontan bei 36+4 eingeleitet hätte die Uniklinik bei 37+0.

LG Nadine

Ü-2

*...*

Beiträge: 1 302

Vorname: Barbara

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Private Nachricht senden

53

Dienstag, 31. Januar 2017, 21:54

Hier auch mono-di spontan entbunden bei 37+5

Betty29

Gelegenheitsposter

Beiträge: 78

Vorname: Bettina

  • Private Nachricht senden

54

Mittwoch, 1. Februar 2017, 12:30

Hier di-di spontan entbunden bei 38+5.
Lilypie Fourth Birthday tickers

sm_sp1 Robin 02/2014


Lilypie Second Birthday tickers

sm_sp2Lotta 01/2017 und sm_sp1 Louis 01/2017 

55

Mittwoch, 1. Februar 2017, 15:47

Meine Jungs mono-di Zwillinge bei 38+0 nach Einleitung spontan geboren. Mein Frauenarzt hätte mich bis zum Entbindungstermin gehen lassen und er ist Chefarzt in unserem Klinikum.


Die fetale Verlustrate bei monochorialen Gemini steigt ab der 34. SSW sprunghaft an. Ab 37+0 gelten die Kinder als voll ausgereift. Von den Risiken für die Mutter mal ganz abgesehen... Welche Gründe gäbe es da ein solches zusätzliches Risiko einzugehen?
Ich habe keinen Arzt kennen gelernt der über die 38. Woche gegangen wäre bei monochorialen Gemini (Mein FA war übrigens vorher auch Chefarzt an einem Klinikum).
_herzi_ _herzi_ eineiige Zwillingsmädels, geb. im Dezember 2009
Sie werden die Welt verändern - unsere haben sie schon auf den Kopf gestellt!

Bügelbretter sind auch nur Surfboards, die ihre Träume aufgegeben haben, um sich in ihre vorgegebene Rolle zu fügen.

56

Mittwoch, 1. Februar 2017, 20:36

Die fetale Verlustrate bei monochorialen Gemini steigt ab der 34. SSW sprunghaft an. Ab 37+0 gelten die Kinder als voll ausgereift. Von den Risiken für die Mutter mal ganz abgesehen... Welche Gründe gäbe es da ein solches zusätzliches Risiko einzugehen?

So wurde es uns auch erklärt und deswegen von Anfang an eine Geburt in der 35. Bis 36. Woche geplant. Beide Kinder waren bei 35.+3 voll ausgereift und durften sofort mit zu mir auf's Zimmer.
Liebe Grüße von Corinna mit der Großen (11/95) und den Zwillingen (05/07)

Ettena

*...*

Beiträge: 337

Vorname: Anette

Wohnort: Worms

  • Private Nachricht senden

57

Donnerstag, 2. Februar 2017, 18:57

Da gibt es wohl sehr unterschiedliche Auffassungen. Es gibt auch im Netz die Aussage, dass die Entbindung ab 38+0 anzustreben ist, also nicht wie andere vor 37+0. Meine sind bis zum Schluss gewachsen, die Versorgung wurde wöchentlich kontrolliert und es gab auch in der Schwangerschaft nie irgendwelche Probleme. Ich denke, dass das natürlich auch ausschlaggebend ist. Es war auch nicht meine erste Geburt.

Ich denke, es kommt auch immer auf die Gesamtumstände und die individuellen Vorraussetzungen an.
LG Anette




Thaliena

Gelegenheitsposter

Beiträge: 25

Vorname: Nathalie

Wohnort: Gladbeck

  • Private Nachricht senden

58

Samstag, 4. Februar 2017, 09:29

Ok. Alles in allem bei jedem sehr unterschiedlich. _bsssssss_
Ich komme gerade aus dem Kh. Am Mittwoch hat unser Facharzt festgestellt, das bei dem einen Zwilling ein Doppler Wert nicht in Ordnung ist. Es stimme etwas mit der Durchblutung nicht. _imos_
Im Kh wurde ich dann stationär aufgenommen. Musste drei Mal täglich zum CTG und habe auch schon die Lungenreife Spritze bekommen, für den Fall, das sie die beiden Mäuse schon holen müssten. _schnief_
Ich bin jetzt in der 30. Woche und perfekt wäre es, wenn die beide wenigsten bis zur 35. Woche drin bleiben würden. _girlie_1_ _girlie_1_
Gestern Abend beim großen Ultraschall waren die Werte nur minimal besser als am Mittwoch.
Wir müssen jetzt alle zwei Tage zur Kontrolle ins Kh. _heuli_ Ich mache mir wirklich große Sorgen.
Die Ärztin meinte zu mir, das die Kinder jetzt aber eine gute Überlebenschance haben und sie gute Reserven hätten, sodass es durchaus möglich ist, das sie noch ein paar Wochen aushalten. Gewichte liegen ca bei 1460g und 1300g. Hoffentlich verläuft jetzt alles gut sm_verneigen

Bärliner Gör

*Erzieherin vom Vampir gebissen*

Beiträge: 2 390

Vorname: Annika

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

59

Samstag, 4. Februar 2017, 10:26

Zur Originalfrage: Unsere sind bei 36+4 nach Blasensprung geholt worden. Probleme die wir hatten, hatten nix mit der Geburtswoche zu tun, sie waren gleich fit und durften mit uns ins Familienzimmer.
Allerdings war ich in der 35. Woche eine Woche im KKHs und habe Wehenhemmer und Lungenreife bekommen.

Danke euch allen für die aufmunternden Worte. Momentan holt es mich immer wieder ein.. Zum Glück hatte ich eine Beleghebamme die immer wieder mit mir darüber spricht. Und gleich als ich wieder ansprechbar war hat mir der Oberarzt gesagt das es mich noch eine ganze Zeit beschäftigen wird und wenn ich Redebedarf habe kann ich mir einen Termin bei ihm geben lassen um das ganze nochmal durch zu sprechen.
Ich frage mich selber warum es mich so beschäftigt. Es ist ja doch alles gut gegangen, meinen kleinen geht es gut und letztlich hab ich die ganze Dramatik ja verschlafen....
Es ist NICHT alles gut gegangen. Ja, den Kindern geht es gut, aber dir (noch) nicht. Und das solltest du auch sagen dürfen, ohne das es mit "Was willst du denn? Hätte schlimmer sein können" o.ä. abgetan wird. Rede darüber mit den Menschen die dir gut tun. Das du die Geburt noch verarbeiten musst, heißt ja nicht das du die Kinder weniger liebst. sm_sp2

index.php?page=Attachment&attachmentID=63516


LG
Annika
Zertifizierte DAIS-Stillbegleiterin mit vier kleinen Sonnenscheinen






60

Sonntag, 5. Februar 2017, 01:51

@thaliena: ich drücke feste die daumen, dass die mädels noch lange in deinem bauch bleiben! am besten eröffnest du deinen eigenen thread, sonst geht es unter und führt am thema der thread-erstellerin hier vorbei. besser ist es, wenn du deinen eigenen raum hast, dann bekommst du sicher auch viele aufmunternde antworten.
Liebe Grüße
von Biene

mit Kleeblatt 11/2012